Gemeinde sucht Grundstück In Wietmarschen-Lohne soll eine weitere Kita entstehen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lohne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Großen Wert legt die Gemeinde Wietmarschen auf eine gute Betreuung der Jungen und Mädchen in den Kitas. Im Bild der Kindergarten St. Elisabeth, der in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde St. Antonius geführt wird. Foto: Ludger JungeblutGroßen Wert legt die Gemeinde Wietmarschen auf eine gute Betreuung der Jungen und Mädchen in den Kitas. Im Bild der Kindergarten St. Elisabeth, der in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde St. Antonius geführt wird. Foto: Ludger Jungeblut

Wietmarschen. Im Ortsteil Lohne in der Gemeinde Wietmarschen soll eine weitere Kindertagesstätte gebaut werden. Das hat Bürgermeister Manfred Wellen in einem Gespräch mit der Redaktion mitgeteilt.

„Wir sind gegenwärtig auf der Suche nach einem Standort“, sagte der Verwaltungschef. Derzeit gebe es vertrauliche Gespräche mit verschiedenen Interessenten, die für eine Trägerschaft in Frage kämen.

Bedarf für Krippenplätze rasant gestiegen

Vorgesehen sei, eine Kita für zwei Regelgruppen und zwei Krippengruppen zu bauen. „Der Bedarf für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren in Lohne ist rasant gestiegen, sodass die Betreuungsquote in absehbarer Zeit voraussichtlich auf über 70 Prozent steigt.“

Arbeit an Übergangslösung

Da kurzfristig in Lohne bereits schätzungsweise 28 Krippenplätze fehlen, arbeitet die Kommune laut Wellen derzeit an einer Übergangslösung. „Wir prüfen in Abstimmung mit dem Verwaltungsausschuss gegenwärtig zwei Varianten und werden in Kürze unsere Entscheidung bekannt geben, damit voraussichtlich allen Eltern ein Kita-Platz zur Verfügung gestellt werden kann.“ Ziel sei es, bereits im Sommer weitere Krippenplätze anzubieten. Dazu stehe die Kommune in engem Kontakt mit dem Kultusministerium. Der Bürgermeister zeigte sich davon überzeugt, dass es dem künftigen Träger gelingt, geeignetes Fachpersonal zu finden.

Anbau für Krippe im Ortsteil Wietmarschen

Im Ortsteil Wietmarschen, wo die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren im vorigen Jahr bei 54 Prozent lag, wird der zusätzliche Bedarf an Krippenplätzen nach den Worten von Wellen spätestens im Herbst vorerst gedeckt sein. „Im Rahmen von Umbaumaßnahmen an der Kita St. Johannes, die mit rund 670.000 Euro zu Buche schlagen, entstehen derzeit Räumlichkeiten für 15 Krippenplätze.“

Verlässliche Voraussage nicht möglich

Ebenso wie Clemens Borker, der als Sachbearbeiter in der Gemeindeverwaltung für Schulen und Kindergärten zuständig ist, verwies auch Wellen darauf, dass derzeit nicht verlässlich vorausgesagt werden kann, wie viele Jungen und Mädchen zum neuen Kindergartenjahr, das am 1. August beginnt, angemeldet werden. Bis zum 1. Mai können Eltern noch entscheiden, ob sie ihr Kind, das in der Zeit vom 1. Juli bis zum 30. September das sechste Lebensjahr vollendet, vom Schulbesuch zurückstellen und noch ein Jahr länger in der Kita betreuen lassen wollen.

Bis dato zehn Kinder vom Schulbesuch zurückgestellt

„Um mehr Planungssicherheit zu haben, wäre es besser, den Zeitpunkt für die Entscheidung der Eltern auf den 1. Februar vorzuziehen.“ Laut Wellen sind bis dato bereits zehn Kinder vom Schulbesuch zurückgestellt worden. „Ob wir dann noch genügend Plätze für die über Dreijährigen anbieten können, müssen wir abwarten“, sagte Borker.

„Können derzeit Anmeldeverfahren nicht fortführen“

Nach den Worten des Sachbearbeiters wirkt sich erschwerend aus, dass die Gemeinde vom Land noch keine Informationen über die Höhe der Erstattungen für die ausfallenden Elternbeiträge – die Kostenbeteiligung für die Eltern wird abgeschafft – erhalten hat. Borker: „Auch wissen die Eltern nicht, welche Betreuungsformen sie ab August 2018 tatsächlich wählen können. Bevor diese Fragen nicht geklärt sind, können wir das Anmeldeverfahren nicht fortführen.“

Kitaplätze auch bei der Firma Landwehr

In Lohne werden derzeit in den drei Kindergärten in katholischer Trägerschaft 187 Regelplätze für den Vormittagsbetrieb sowie zwölf Integrationsplätze und 52 Ganztagsplätze vorgehalten. Für Kinder unter drei Jahren stehen 44 Plätze im Vormittagsbereich und 15 Plätze in einer Ganztagsgruppe zur Verfügung. Im Betriebskindergarten „Kids&Bytes“ der Firma Landwehr werden zudem 25 Kinder über drei Jahre und 40 Kinder unter drei Jahren in vier Ganztagsgruppen betreut. Von diesen 65 Plätzen kann die Gemeinde ein Drittel, also 22 Plätze nutzen. Die Firma Landwehr stellt der Gemeinde drei weitere Plätze zur Verfügung, sodass zurzeit 25 Kinder aus der Gemeinde ihrer Kita betreut werden.

Künftig 45 Krippenplätze im Ortsteil Wietmarschen

Im Ortsteil Wietmarschen gibt es derzeit in den zwei Kindergärten in katholischer Trägerschaft 153 Vormittagsplätze für über Dreijährige, vier Integrationsplätze und 30 Krippenplätze (nach Fertigstellung des Anbaues für eine weitere Krippe sind es 45). Im Ortsteil Füchtenfeld ist im dortigen Kindergarten in Trägerschaft der evangelisch-lutherischen Kirche eine altersübergreifende Gruppe mit 19 Plätzen eingerichtet.

Weitere Berichte aus der Gemeinde Wietmarschen finden Sie unter www.noz.de/lokales/lohne


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN