Mitgliederversammlung CDU Lohne will verstärkt inhaltlich arbeiten

Von pm

Dieter Nüsse (am Rednerpult) informierte die Mitglieder über die Aktivitäten im letzten Jahr und die geplanten Aktivitäten. Foto: CDU LohneDieter Nüsse (am Rednerpult) informierte die Mitglieder über die Aktivitäten im letzten Jahr und die geplanten Aktivitäten. Foto: CDU Lohne

Wietmarschen. Die nächsten Monate ohne Wahlen will die CDU in Wietmarschen-Lohne verstärkt für inhaltliche Arbeit nutzen. Das hat der Vorsitzende Dieter Nüsse bei der Mitgliederversammlung am 7. Februar 2018 betont.

Wie aus einer Pressemitteilung der CDU hervor geht, kündigte Nüsse unter anderem eine Bürgerversammlung zum Wohnraumversorgungskonzept sowie zur Jugendarbeit in der Gemeinde an.

„Luft nach oben“ bei Mitgliederbetreuung

Der Mitgliederbeauftrage Sebastian Derr habe über einen Anstieg der Mitgliederzahlen auf nunmehr 82 berichtet. „Gleichwohl wollen wir uns künftig stärker um unsere Mitglieder sowie um neue Mitglieder kümmern. Trotz der guten Arbeit haben wir hier noch viel Luft nach oben“, meinte Derr.

Neue Regierung soll endlich anfangen

Heinz Möddel habe das Koalitionspapier vorgestellt, das am Mittag des Versammlungstages vorgestellt worden war, und betont, dass das Ergebnis angesichts der schwierigen Ausgangslage stimme. „Daher hoffe ich, dass die SPD-Mitglieder dem Vertrag nun mehrheitlich zustimmen und dass dann eine neue Regierung endlich mit der Arbeit anfangen kann“, so Möddel.

Hilbers zufrieden mit Koalitionsvertrag

Die kommunalfreundlichen Aspekte des Koalitionsvertrages habe Reinhold Hilbers, Mitglied der Lohner CDU und niedersächsischer Finanzminister, hervor gehoben. „Da haben die Ländervertreter gut mitverhandelt“, wird Hilbers in der Mitteilung der CDU zitiert. Unter anderem solle mehr Geld für den Breitbandausbau und die Gemeindeverkehrsfinanzierung sowie für den Ausbau der Kindertagesstätten und die Modernisierung der Schulen fließen. Insgesamt könnten seiner Einschätzung nach alle Parteien die Einigung mit gutem Gewissen vertreten. Er habe zudem eingeräumt, dass es ihn schmerze, dass die CDU das Bundesfinanzministerium abgebe.

Hüsken: Mittelstand im Blick behalten

Der CDU-Ratsherr und Vorsitzende der Interessengemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe (IHHG) Lohne Carsten Hüsken forderte der Pressemitteilung zufolge nachdrücklich ein, dass trotz aller sozialpolitischen Wohltaten der Mittelstand nicht aus dem Blick der CDU geraten dürfe. Gerade die Selbstständigen seien auf bürokratische Entlastungen angewiesen.