Bald mit „Drumline“ Petra Brink neu im Vorstand der Klangfabrik Lohne

Für einen gelungenen musikalischen Rahmen sorgte die Klangfabrik Lohne unter Leitung von Marty van Seijen beim Neujahrsempfang  der Gemeinde Wietmarschen. Foto: Ludger JungeblutFür einen gelungenen musikalischen Rahmen sorgte die Klangfabrik Lohne unter Leitung von Marty van Seijen beim Neujahrsempfang der Gemeinde Wietmarschen. Foto: Ludger Jungeblut

Lohne. Der Musikverein Klangfabrik in Lohne möchte mittelfristig eine „Drumline“ auf die Beine stellen. Das geht aus einer Mitteilung des Vereins über die Generalversammlung hervor.

Darin heißt es: Von Carolin Meiering wurde ein neues Ausbildungskonzept vorgestellt. Künftig wird die Klangfabrik durch einen neuen Ausbilder im Bereich Schlagwerk unterstützt. Ziel ist es eine „Drumline“ auf die Beine zu stellen. Es handelt sich dabei um eine Gruppe, die nur aus Schlagwerkern besteht und die mit den verschiedensten Rhythmen ebenfalls viele Zuschauer begeistern soll.

Veränderungen im Vorstand

Zuvor war Positives sowohl im Jahresbericht von Schriftführerin Ina Lockhorn, als auch im Kassenbericht der Kassenführerin Karin Schnatmann berichtet worden. Bei den Neuwahlen galt es, zwei langjährige Mitglieder aus dem Vorstand zu verabschieden. Veronika Deimann sowie Frank Hilbers standen für eine erneute Wahl aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Hierfür konnte Petra Brink als neues Mitglied im Vorstand aufgenommen werden. Das zweite Amt wurde nicht besetzt, da der Vorstand im Vorjahr bereits um eine Person erweitert wurde.

Ehrungen

Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft wurden Karin Schnatmann, Simone Krämer, Stephanie Schnieders , Birgit Vogt und Ralf Többen geehrt, Elina Hanenkamp ist seit zehn Jahren beim Musikverein.

Teilnahme beim beim Deutschen-Musikfest 2019

Besonders freut sich die Klangfabrik schon auf 2019, wenn die Mitglieder beim Deutschen-Musikfest vom 30. Mai bis 2. Juni in Osnabrück teilnehmen werden. Die Klangfabrik hofft aber, dass sich viele Lohner als Begleitung auf den Weg nach Osnabrück machen, um den Verein beim Kampf um die begehrten Plätze zu unterstützen.

Dank an Sponsoren

Abschließend dankte die Klangfabrik allen Sponsoren, ohne die ein solches Konzept nicht möglich wäre. Dazu gehörten die Gemeinde Wietmarschen, der Schützenverein Lohne, Kfz- und Ersatzteilhandel Greiten sowie die Volksbank Lingen.