Ein Bild von Ludger Jungeblut
03.02.2018, 09:43 Uhr 1800 ARBEITSPLÄTZE

Gewerbegebiet in Lohne als Selbstläufer

Von Ludger Jungeblut


Zahlreiche Firmen haben sich im Gewerbegebiet „A 31 Wietmarschen-Lohne“ niedergelassen. Foto: JungeblutZahlreiche Firmen haben sich im Gewerbegebiet „A 31 Wietmarschen-Lohne“ niedergelassen. Foto: Jungeblut

Wietmarschen. Das Gewerbegebiet A31 Wietmarschen-Lohne ist zu einem Selbstläufer geworden. Ein Kommentar.

Langfristig vom früheren Bürgermeister Alfons Eling konzipiert, fahren Gemeinderat und Verwaltung und natürlich die Unternehmen noch immer die Früchte ein. Dass bereits 1800 Arbeitsplätze von 80 Firmen im Gewerbegebiet geschaffen wurden, ist ein tolles Ergebnis. Bürgermeister Manfred Wellen und Wirtschaftsförderer Martin Osseforth setzen zusammen mit ihrem Team im Rathaus alles daran, diese Erfolgsgeschichte fortzusetzen.

Dabei hilft es ihnen, dass bei diesem Thema CDU, SPD und FDP an einem Strang ziehen. Im Gegensatz zu anderen Kommunen, wo Ratsmitglieder die Entfernung von Baumbestand zumindest kritisch beäugen, gab es im Fachausschuss niemanden, der Bedenken gegen die Erweiterung des Gewerbegebietes um zehn Hektar und die damit verbundene Entfernung von 4,8 Hektar Waldbestand vortrug.

Offenbar vertrauen die Ratsmitglieder Bauamtsleiter Jörg Peters, der davon überzeugt ist, dass die weiteren Flächen schnell vermarktet werden können.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN