Ein Artikel der Redaktion

„Zwischen Morgenrot und Hundekot“ von Jens Reisloh Deutschsprachige Popmusik der letzten 40 Jahre

20.02.2011, 13:28 Uhr

„Zwischen Morgenrot und Hundekot“ – ein Titel, der aufhorchen lässt – dieses Buch von Jens Reisloh aus Lingen, heute ansässig in Berlin, ist auf den Markt gekommen.

In seinem Werk geht es um die Popmusik von den Anfängen um 1970 bis ins 21. Jahrhundert. „Es handelt sich hier um ein Grundlagenwerk – Neues Deutsches Lied (NDL)“, erläutert der Autor in einem Gespräch mit unserer Zeitung.

Die Vielfalt im NDL, mit den etwa 100 Musikstilen, reiche von Deutsch-Rock, Punk/Neue Deutsche Welle, Polit-Rock, Hamburger Schule über Liedermacher, Pop-Chanson, Elektro-Pop, Industrial bis zu Hip-Hop, heißt es in einem Bericht des Telos-Verlages.

Liedanalysen

Wichtige Vertreter seien beispielsweise Ton Steine Scherben, Udo Lindenberg, Konstantin Wecker, Kraft werk, Nina Hagen, BAP, Herbert Grönemeyer, Idea, Einstürzende Neubauten, Die Ärzte, Die Goldenen Zitronen, Die Fantastischen Vier, Element of Crime, Blumfeld und viele mehr. Das Buch ermögliche es dem Leser, an vielen Stellen „seine“ Musik in einem übergeordneten Rahmen neu zu entdecken. Zahlreiche Liedanalysen, überblickartige, zum Teil erzählerische Zusammenfassungen und ein umfassender, detaillierter, gut strukturierter Anhang – unter anderem mit 16 Schaubildern und Listen – garantieren einen informativen, vielseitigen Lesespaß. Hier sei ein gründlich recherchiertes Übersichts- und Nachschlagewerk entstanden, der erste komplette Überblick über deutschsprachige Popmusik.

Der Autor zeige auf unterhaltsame Weise, dass es an der Zeit ist für eine ernsthafte Beschäftigung mit der deutschsprachigen Popmusik. Grundlegende Sachverhalte würden transparent gemacht.

Das Buch „Deutschsprachige Popmusik: Zwischen Morgenrot und Hundekot“ von dem Autor Jens Reisloh ist im Telos-Verlag erschienen, 503 Seiten stark und in den Buchhandlungen zu erwerben. Die ISBN-Nr. lautet: 978-3-933060-34-1.