Ein Artikel der Redaktion

Zwischen Mengers Weg und Auguststraße In Laxten soll neues Baugebiet entstehen

Von Thomas Pertz | 10.06.2016, 19:24 Uhr

Zwischen Mengers Weg und Auguststraße im Lingener Ortsteil Laxten soll ein neues Baugebiet entstehen. Mit dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 35 ist der erste Planungsschritt zur Entwicklung einer rund ein Hektar großen Grünlandfläche erfolgt. Für den Beschluss stimmte am Donnerstagabend im Ortsrat die CDU, dagegen SPD, Bürgernahe und Bündnis 90/Die Grünen.

Nächsten Mittwoch befasst sich der Planungs- und Bauausschuss mit dem Thema, tags drauf der Verwaltungsausschuss.

Einzelheiten der Planung stellte Stadtbaurat Lothar Schreinemacher in der Sitzung vor. In den Grundzügen war diese allen Ortsratsmitgliedern bekannt, da das Thema seit Jahren im Ortsteil kontrovers diskutiert wird. Der Bebauungsplan werde deutlich machen, dass die Hofstelle Evers „eindeutig gesichert“ werde, machte Schreinemacher deutlich. Vor dem Hintergrund der enormen Nachfrage in Laxten nach Baugrundstücken – für die Flächen am Stahljans‘ Hof gab es sieben Mal mehr Bewerber als Plätze – sei das Areal zwischen Mengers Weg und Auguststraße für bauliche Zwecke gut geeignet. Wieviele Baugrundstücke aber auf den in Privatbesitz befindlichen Flächen am Ende entstehen, „ob drei, fünf, acht oder zwölf“, müsse das Verfahren zeigen. (Weiterlesen: Schwere Vorwürfe hatte es gegen die Stadt wegen der Hofstelle Evers gegeben )

Schwierige Verkehrssituation

Die Sitzung des Ortsrates im Bürgerzentrum hatten mehrere Bürger verfolgt, überwiegend Anlieger am Mengers Weg. Dessen Einbindung in das Planungsvorhaben stand im Mittelpunkt der Einwohnerfragestunde. Der Mengers Weg ist an den jeweiligen Enden Privatweg, das Mittelstück gehört Schreinemachers Angaben zufolge der Stadt. Der Mengers Weg ist aufgrund seines geringen Ausbaustandes nur sehr eingeschränkt befahrbar. Die Stadt will deshalb die Durchfahrbarkeit unterbinden und einen Teil des Weges als Fuß- und Radweg festsetzen. Da es künftig über das geplante Baugebiet eine Verbindung zur Auguststraße geben wird, sieht die Verwaltung darin keine Verschlechterung der Erschließungssituation für die östlich am Mengers Weg gelegenen Grundstücke. Es gelte, die schwierige Verkehrssituation im Einmündungsbereich zur Kiesbergstraße zu entschärfen, sagte Schreinemacher. Verkehre auf die Kiesbergstraße münden zu lassen, sei nicht sachgerecht. (Weiterlesen: Lingener Grüne und CDU kritisieren Evers )

Gegenwehr angekündigt

Anlieger in der Versammlung vertraten die Auffassung, dass die Stadt kein Recht habe, über ihren Privatweg hinweg zu planen und eine veränderte Verkehrsführung durchzusetzen. Dagegen würden sie sich zur Wehr setzen, machten Karin Wagemaker-Urban, Brigitte Hüer und Ditmar Junk in einer gemeinsam unterschriebenen Erklärung deutlich. Schreinemacher erwiderte, dass auch diese Fragen in das nun eröffnete Verfahren einfließen und dort erörtert werden müssten. (Weiterlesen: Kritik von Evers an Verwaltung: BN beantragen Akteneinsicht )

Goldschmidt: Es soll ein sauberes, ehrliches Verfahren sein

In der politischen Debatte über das Thema sagte Thomas Ahues für die SPD-Fraktion, dass das für die Bebauung dort vorgesehene Areal landschaftsprägend für den Ortsteil Laxten sei. Deshalb stimme die SPD dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan nicht zu. Grünen-Ratsherr Marcel Witzleben kritisierte, dass die entstehenden Grundstücke von den Eigentümern direkt vermarktet werden. Besser wäre es seiner Meinung nach, wenn dies in den Händen der Stadt läge. Rainer Varel (CDU) verwies darauf, dass das Thema im letzten Jahr von der Tagesordnung abgesetzt worden sei, um noch weitere Gespräche mit dem Hof Evers zu führen. Der Bestandsschutz sei eindeutig gegeben. Ortsbürgermeister Remi Stöppelmann (CDU) betonte, dass mit der Aufstellung des Bebauungsplanes eine andere Qualität erreicht sei. Sein Fraktionskollege Klaus Goldschmidt sagte, „dass wir hier niemandem etwas verbauen. Das Thema ist uralt. Es soll ein sauberes, ehrliches Verfahren sein“. (Weiterlesen: Unvollständige Gutachten für Hof in Lingen? )

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.