Ein Artikel der Redaktion

Zehn Jahre Städtepartnerschaft Lingen und Elbeuf bleiben auch nach dem WM-Spiel Freunde

Von Thomas Pertz | 03.07.2014, 13:10 Uhr

„Que la meilleure équipe gagne“, schreibt Alain Loisel an Petra Bayer. „Möge die bessere Mannschaft gewinnen“. Die Meinung des Franzosen aus Lingens Partnerstadt Elbeuf ist auch der Wunsch der Lingenerin. „Aber ich hoffe natürlich schon, dass unsere Mannschaft siegt“, ist die im Rathaus für Lingens Partnerstädte zuständige 50-Jährige am Donnerstag bereits im WM-Modus.

Deutschland gegen Frankreich heißt die Begegnung im Viertelfinale. Das elektrisiert Alain Loisel in seiner Heimatstadt im Nordwesten der Normandie in besonderem Maße. „Er ist ein totaler Fußballfan“, beschreibt Bayer den Rentner, mit dem sie und ihr Mann seit zehn Jahren befreundet sind. Die zehn Jahre kommen übrigens nicht von Ungefähr. Genauso lange währt nämlich die Partnerschaft zwischen Lingen und dem exakt 756 Kilometer entfernten Städtchen mit 17500 Einwohnern. Nächste Woche Freitag sind die Franzosen zu Gast in Lingen, um auf die Städtefreundschaft anzustoßen.

Wie Bayer berichtet, ist Loisel gerade erst aus Brasilien zurückgekehrt. Das Achtelfinale seiner „Èquipe Tricolore“ und den Sieg gegen Nigeria hat er im Stadion live mitverfolgt. „Alain reist der französischen Nationalmannschaft seit Jahren hinterher“, erzählt die Lingenerin und schmunzelt bei dem Gedanken an den großen, auffälligen „Chapeau“ (Hut), den ihr französischer Freund bei den Auftritten „seiner“ Elf im Stadion trägt. Bei einem Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Frankreich im Bremer Weserstadion, bei dem Petra Bayer und ihr Mann den Gast aus Elbeuf begleitet hatten, sei dieser mit der Fanaufmachung ein echter Hingucker gewesen, erzählt die Lingenerin.

Egal, wie das Viertelfinalspiel in Rio de Janeiro ausgehen wird: „Die Freundschaft zwischen unseren Partnerstädten wird bestimmt nicht darunter leiden“, meint Bayer. Im Mai war eine Delegation aus Lingen in Elbeuf gewesen, um das Zehnjährige zu feiern. Nächste Woche Freitag kommt es nun zum Gegenbesuch. Am 11. Juli findet der offizielle Festakt statt. Oberbürgermeister Dieter Krone begrüßt dann seinen französischen Amtskollegen Djoudé Merabet. Abends werden die beiden im Rahmen der „Lingener Weinlaube“ auf dem Universitätsplatz sicher auch einen französischen Wein probieren. Der eine in guter und der andere in sehr guter Laune – je nachdem, wie das Spiel ausgegangen ist.

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen