Ein Artikel der Redaktion

Wechsel zu den Bürgernahen Lingener Ratsherr Jürgen Beranek tritt aus der SPD aus

Von Wilfried Roggendorf | 29.12.2015, 13:00 Uhr

Der Lingener Ratsherr Jürgen Beranek hat seinen Austritt aus der SPD erklärt und wechselt zu den Bürgernahen (BN).

Eine entsprechende Pressemitteilung der BN bestätigte Beranek auf Nachfrage unserer Redaktion. Gründe für den Wechsel deutete Beranek lediglich an: „Das war ein schleichender Prozess. Aber in der SPD ging es nicht mehr.“

„Keine Wertschätzung meiner Arbeit“

In der Mitteilung der BN wird Beranek mit den Worten: „ich habe in der bisherigen Fraktion keine Wertschätzung meiner Arbeit mehr erkannt“, zitiert. Im Gespräch mit unserer Redaktion betonte der 71-Jährige, er wolle keine schmutzige Wäsche waschen. Zugleich verwies er darauf, dass manche vergessen würden, über welche Erfahrungen ältere Menschen verfügten. „Die BN behandeln mich, wie man einen vernünftigen Menschen behandeln sollte.“ Beranek erklärte, dass er zum 31. Dezember seinen Austritt aus der SPD erklärt habe und sich auf die neue Aufgabe bei den BN freue.

Der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Bernhard Bendick, war zu einer Stellungnahme noch nicht bereit. Zunächst wolle die SPD darüber intern sprechen.

BN-Fraktion wächst von vier auf sechs Personen

Mit dem Wechsel von Beranek wächst die Fraktion der BN von ursprünglich vier im September 2011 gewählten Ratsherrn auf sechs Mitglieder. Bereits Anfang Dezember war die Ende 2014 aus der SPD-Stadtratsfraktion ausgetretene Ratsdame Margitta Hüsken den BN beigetreten .

Liberale Fraktion muss Ausschusssitze abtreten

Dies führt jetzt zu Änderungen bei der Zusammensetzung mehrerer Ausschüsse des Lingener Stadtrates. Die nur zwei Mitglieder zählende Liberale Fraktion muss ihren jeweils einen Sitz im Finanz-, Kultur-, Planungs- und Bau-, Schul-, Sport-, Umwelt-, Verkehrs- sowie Wirtschafts- und Grundstücksausschuss an die BN abtreten. Diese sind in den betreffenden Ausschüssen jetzt mit zwei stimmberechtigten Mitgliedern vertreten. Die Liberale Fraktion wird in diesen Ausschüssen nur noch mit einem nicht stimmberechtigten Grundmandat vertreten sein, wie die Stadt Lingen auf Nachfrage erklärte.

Liberale Fraktion entstand auch durch Wechsel nach Wahl

Die Mindeststärke von zwei Mitgliedern hatte die Liberale Fraktion 2011 ebenfalls durch einen Fraktionswechsel erreicht. Nach der Kommunalwahl trat die über die Liste von Bündnis 90/Die Grünen in den Rat gewählte Godula Süßmann noch vor der ersten Sitzung des neuen Stadtrates zu den Liberalen über.

Beranek möchte 2016 für die BN bei Kommunalwahl antreten

Beranek, der seit über 15 Jahren Mitglied des Lingener Stadtrates ist, hat sich in der Vergangenheit unter anderem als Gewerkschaftsvertreter, ehrenamtlicher Arbeitsrichter und Schiedsmann der Stadt Lingen engagiert. „Ich fühle mich nach wie vor fit“, erläuterte er seine Absicht, bei der Kommunalwahl im September 2016 für die BN für ein Mandat im Lingener Stadtrat zu kandidieren.

 Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.