Ein Artikel der Redaktion

Wahre Geschichte Internationales Fest der Puppen in Lingen: "Atlantropa" erfreut Besucher am Freitagabend

14.09.2011, 13:14 Uhr

Hier geht es nicht allein um Fantasie, sondern auch um Fantasterei. Was kann es sonst sein, wenn ein Mann das Meer versinken lassen will? United Puppets aus Berlin erfreuen die Besucher des 15. Internationalen Festes der Puppen mit ihrem Stück „Atlantropa“, das am Freitag, 23. September, um 21 Uhr im Central Kino aufgeführt wird.

Diese Inszenierung beruht auf einer wahren Geschichte. In einer kleinen Wohnung, es ist der Weihnachtsabend 1926, lebt Sörgel mit seiner Frau Irene ein bislang beschauliches Leben. Doch seine Vision verändert sein restliches Leben, das seiner Frau und vielleicht das der gesamten abendländischen Welt.

Als Konsequenz der Verwirklichung von Atlantropa wäre eine gigantische Landgewinnung entstanden. Diese zusätzliche Fläche hätte zur Nutzung eingesetzt werden können, um den Hunger der europäischen Völker zu stillen. Herman Sörgel selbst ging davon aus, dass die Gesamtenergie, gewonnen aus den geplanten Wasserkraftwerken, den Strombedarf aller europäischen Länder abdecken würde.

Der Zuschauer gewinnt einen Einblick in 30 Jahre Zusammenleben mit einem Mann, der für die Probleme seiner Zeit Lösungen statt Kompromisse sucht. Ganz nebenbei wird geheiratet, gestorben, getrauert, getanzt, geträumt und eben auch die Welt gerettet.

Doch was bleibt am Ende aller visionären Kraft übrig? Ein Mann und eine Frau– die Geschichte von Herman und Irene.

Die Aufführung findet am 23. September im Central Kino, Marienstraße, statt. Karten zum Preis von 14, ermäßigt 7 Euro gibt es im TPZ Lingen sowie im Verkehrsbüro der Stadt Lingen, Telefon 0591/9144-144.