Ein Artikel der Redaktion

Video bald fertig 150 Freiwillige tanzen in Lingen zu „Happy“

Von Christiane Adam | 07.03.2014, 18:31 Uhr

Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Die geschätzt 150 Lingener, die sich am Freitag auf dem Marktplatz „Happy“ getanzt haben, können sich nach ihrem Tanzeinsatz auf die Lingener Version des Videos zum aktuellen Hit „Happy“ des Amerikaners Pharrell Williams freuen.

Roman Andrzejewski, Inhaber der Tanzschule „TanzArt“, hat ab 14 Uhr auf dem sonnigen Marktplatz mit den aus allen Richtungen herbeigeströmten Tanzfreudigen eine leicht zu erlernende Choreographie einstudiert. „Five six double drehen“ und ähnliche Anweisungen aus der Welt des Aerobic galt es für die Fans des Winterhits, der das Potenzial zum Evergreen hat, zu befolgen.

Die Tanzschritte werden anschließend mit bereits abgedrehten Szenen zu einem kompletten Video zusammengeschnitten. „An markanten Stellen Lingens haben wir mit verschiedenen Gruppen aus der Tanzschule in den letzten Tagen schon kleine Sequenzen gedreht; beispielsweise am Bahnhof, in einem Schuhgeschäft, und auf einem Zahnarztstuhl“, erklärt Stefanie Knobloch, Geschäftsführerin des Medienhauses Emsland und Mitinitiatorin der Aktion.

Wenn sogar Menschen auf einem Zahnarztstuhl happy sind, muss das Lied von Pharrell Williams wohl tatsächlich magische Wirkung haben. Das erhoffte sich wohl auch der Teilnehmer, der das Schild „I’m sexy happy and I know it“ in die Kamera hielt. Möglicherweise wird er auch bald auf dem fertigen Video für alle zu sehen sein: In ein oder zwei Wochen soll es fertig sein.

„Wer Bock hat, kann selber auch noch ein paar Einzelszenen drehen. Und wer lustige Ideen hat: Hallo, immer her damit“, forderte Andrzejewski die Anwesenden, zu denen mindestens noch einmal 150 Zuschauer gehörten, zur aktiven Mitarbeit am „Happy“-Lingen-Video auf.

Für die Anwesenden Tänzer wurde es um 15.30 Uhr ernst. Nach eineinhalb Stunden musste die Choreo sitzen, denn dann wurde gedreht. Das Lied wurde gleich zweimal nacheinander abgetanzt, damit die Kameraleute möglichst viele Einstellungen verwenden können. Und falls doch nicht alles glattlief: „Schiet wat drup, denn in Pharrell Williams‘ Lied geht es darum, einfach mal ein bisschen happy zu sein“, machte Andrzejewski Mut.

Zur Belohnung lud er alle Beteiligten zu einem kostenlosen Schnuppermonat in seine Tanzschule ein. Dann werden aus den spontanen Mittänzern wohl noch Profis.