Ein Artikel der Redaktion

Tobias Dankert Hauptpreisträger Kinder- und Jugendförderpreis „Die Wühlmaus“ in Lingen vergeben

27.09.2011, 20:47 Uhr

„Ich möchte mich auch weiterhin in Lingen engagieren“, sagte Tobias Dankert gegenüber unserer Zeitung, nachdem der 20-Jährige beim Kinder- und Jugendförderpreis „Die Wühlmaus“ der Stadt Lingen den ersten Platz errungen hatte.

Dankert absolviert zurzeit im Rahmen des dualen Studiengangs „Engineering Technischer Systeme – Fachrichtung Chemische Prozesstechnik“ eine Ausbildung bei der Firma Hagedorn.

Der junge Mann zeigte sich beeindruckt von der Feierstunde im Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum „Alter Schlachthof“, in deren Verlauf die Zweite Bürgermeisterin Monika Heinen die zwölf Preisträger ehrte.

Nach ihren Worten würdigt die Stadt seit 1999 die ehrenamtliche Tätigkeit junger Menschen mit der „Wühlmaus“. Die Kommune wolle mit der Preisverleihung das Engagement der jungen Leute stärken und in die Öffentlichkeit bringen. Sie verwies darauf, dass die Preisträger in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv seien. Die Zweite Bürgermeisterin: „Ohne Sie alle würde nichts laufen. Sie sind diejenigen, die die Arbeit am Laufen halten, die dafür Sorge tragen, dass etwas passiert. Sie investieren Sie natürlich auch viel Zeit, viel Arbeit und viel Mühe.“ Eines hätten alle Preisträger gemeinsam: Verantwortungsgefühl, Ausdauer, Kreativität und den Spaß am Einsatz für andere. Aus der Liste der Vorschläge für die Wühlmaus lasse sich das breite Engagement in Lingen ablesen. Heinen appellierte an die Preisträger, ihre Arbeit fortzusetzen.

Auch Henrik Duchscherer, Vorstandssprecher des Kinder- und Jugendparlaments (KiJuPa), gratulierte den Preisträgern. Die Auswahl unter ihnen sei nicht einfach gewesen. Die unterschiedlichen Tätigkeiten und Projekte leisten nach den Worten von Duchscherer alle einen wichtigen Beitrag. „Ob die Preisträger in der Kirche aktiv sind oder im Sportverein, ob sie politische Aktivitäten entwickeln oder als Integrationslotsen wirken: Alle engagieren sich für ihr Umfeld und ihre Mitmenschen.“

Auch Schiedsrichter

Alle zwölf vorgeschlagenen Einzelpersonen und Gruppen wurden mit Urkunden und verschiedenen Preisen bedacht; für die Plätze eins bis vier gab es zudem Geldpreise. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Sarah Lühn, die auf einem Saxofon spielte.

Tobias Dankert war von seiner Schwester Ann-Christin vorgeschlagen worden. Seitdem er im Jahr 2002 mit elf Jahren ins KiJuPa gewählt worden war, das er im vorigen Jahr aus Altersgründen verlassen musste, ist der Lingener ehrenamtlich aktiv.

Er gehörte zu den Grünungsmitgliedern der Schüler-Union in Lingen. Bevor er aus Altersgründen diese Organisation im vorigen Jahr verließ, war er stellvertretender Landesvorsitzender.

Dafür ist er jetzt im Vorstand des Stadtjugendrings aktiv und bringt sich als stellvertretender Vorsitzender des JU-Stadtverbandes Lingen ein.

Warum engagiert er sich politisch? „Weil ich in meiner Tätigkeit im KiJuPa Spaß daran gefunden habe, vor Ort etwas zu bewegen.“ Als Beispiel erwähnte er neue Spielmöglichkeiten auf dem Marktplatz und eine Anti-Drogen-Kampagne.

Neben seinem politischen Engagement ist der Preisträger seit fünf Jahren auch als Schiedsrichter aktiv. Außerdem engagiert sich im Förderverein „Abifestival“Die Preisträger der „Wühlmaus“ auf einen Blick: 1.Tobias Dankert für seine Tätigkeit in verschiedenen Gruppen und Verbänden (300 Euro), 2. Stadtjugendring (300 Euro), 3. Bernd Koop vom Vorstand der Kivelinge (300 Euro). In der Kategorie „Besondere Projekte“ wurden die Teamer der Jugendkeller in Lingen für die Aktion „Kellerkönig – der Bandcontest der Jugendkeller“ ausgezeichnet. Sie erhielten 350 Euro Preisgeld. Im Rahmen des Projekts nahmen über 1000 Jugendliche an den Veranstaltungen teil. 14 Bands traten auf.Ebenfalls mit Urkunden geehrt wurden ohne Rangfolge folgende Gruppen und Einzelpersonen: Imke Kahlert (KTV Lingen), Imke Wortmann (KTV Lingen),Christian Vieth (Kirchengemeinde St. Bonifatius), Daniel Schnieders (Ruderabteilung des ESV Lingen), Messdienerrunde St. Josef, Schüler-Union (Kreisverband Lingen) , Integrationslotsen Miriam Fakih und Corinna Janssen sowie Kinder und Jugendliche aus dem Foxi-Keller..