Ein Artikel der Redaktion

Segen des Weihbischofs 700 Sternsinger beim „Dreikönigssingen“- Auftakt in Spelle

30.12.2015, 20:43 Uhr

Startschuss für die Sternsinger im Bistum Osnabrück: Über 700 Kinder haben am Mittwoch zusammen mit dem Osnabrücker Weihbischof Johannes Wübbe in Spelle den Auftakt der Aktion „Dreikönigssingen“ gefeiert.

Eigentlich kennt der Osnabrücker Weihbischof Johannes Wübbe seine alte Wirkungsstätte – die Samtgemeinde Spelle – aus dem Effeff. Doch das Bild, das sich ihm am Mittwochnachmittag an seiner alten Wirkungsstätte bot, dürfte selbst für den erfahrenen Theologen ein besonderes gewesen sein: Mehr als 700 als Sternsinger verkleidete Kinder aus dem gesamten Bistum Osnabrück sind in die emsländische Gemeinde gekommen. Sie alle tragen bunte Gewänder mit goldenen Kronen auf ihren Köpfen, vereinzelt blitzen funkelnde Sterne in der Masse auf.

10.000 Sternsinger im Bistum

In Spelle wird an diesem Tag der Auftakt des „Dreikönigssingens“ im Bistum Osnabrück gefeiert. Anfang des nächsten Jahres werden etwa 10.000 Sternsinger aus rund 220 Kirchengemeinden auf die Straße gehen, um Spenden für Gesundheits- und Sozialprojekte in Bolivien zu sammeln. Die Aktion läuft unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein! Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“.

Größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder

 Fast eine Million Euro haben die Sternsinger im Bistum Osnabrück bei der zurückliegenden Aktion 2015 sammeln können. Deutschlandweit kam eine Spendensumme von rund 45,5 Millionen Euro zusammen. Das „Dreikönigssingen“ ist somit die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder.

Jedes Jahr wird dabei neu entschieden, welches Land und welche Projekte die Sternsinger mit ihrer Aktion unterstützen. „Nicht jedem sind die Lebensumstände der Kinder in den jeweiligen Ländern bekannt“, erklärt Christian Scholüke vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Osnabrück und ergänzt: „Die Auftaktveranstaltung und ihre Workshops wollen Licht ins Dunkel bringen und dabei das Thema Respekt aufgreifen.“

Trommeln mit dem Weihbischof

Zwei verschiedene Workshops haben Christian Scholüke und seine zahlreichen Helfer vom BDKJ auf die Beine gestellt. Nach der musikalischen Begrüßung werden die Sternsinger in zwei Gruppen aufgeteilt. Während es für die Älteren in der Sporthalle zum Trommelworkshop geht, teilen sich die Jüngeren vorerst in den Klassenräumen der Oberschule auf. Zu den 350 Erst- bis Drittklässlern unter den Sternsingern gehören auch Anna-Lena, Marie und Lina aus Schüttorf. „Wir haben einiges über Bolivien erfahren und ein Gottesauge gebastelt“, erzählt Anna-Lena. Das „Ojo de Dios“ wird Kindern in Bolivien von ihren Eltern zur Geburt geschenkt. Es besteht aus zwei Holzstäbchen und Wolle.

Im Trommelworkshop lernen die Sternsinger zusammen mit „DJ Dr. Fofo“ ein typisch bolivianisches Trommelstück. Auch Weihbischof Johannes Wübbe lässt sich zum spontanen Mitmachen animieren.

Austauschschüler machen mit

Wenn im neuen Jahr die Sternsinger durch das Bistum Osnabrück ziehen, sind auch einige Austauschschüler aus Chile, Italien, Serbien und Irak als die Heiligen Drei Könige unterwegs. „Das ist ein wichtiges Zeichen für den weltweiten Zusammenhalt“, sagt der BDKJ-Präses Daniel Brinker.

20+C+M+B+16

Während der abschließenden Messe in der St.-Johannes-Kirche segnete Weihbischof Wübbe die Kreide der Sternsinger, mit der sie den Segenswunsch „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) mit dem Zeichen „20+C+M+B+16“ ab dem 2. Januar an die Haustüren schreiben.

 Mehr aus Spelle lesen Sie in unserem Ortsportal.