Ein Artikel der Redaktion

Royouth-Center eingeweiht Unternehmen Rosen in Lingen will junge Talente fördern

Von PM. | 15.06.2018, 13:15 Uhr

Royouth, die Initiative für Jugendliche der Rosen-Gruppe in Lingen, hat jetzt ihr neues Royouth-Center offiziell eingeweiht. Nach Umzug, Umbau und Umgestaltung sind die neuen Räumlichkeiten nach Mitteilung des Unternehmens nun optimal auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen abgestimmt.

Bei der Einweihungsfeier waren Kinder und Jugendliche, Lehrer und Eltern sowie Mitarbeiter des Technologieunternehmens anwesend. Sie informierten sich über die Angebote der Jugendinitiative und ließen sich das neue Gebäude zeigen.

Nachwuchs fördern

Der neue Standort des Royouth-Centers neben unserer bilingualen Kita Rokids und unserer Grundschule Robigs spiegelt den ganzheitlichen Ansatz wieder. Wir unterstützen junge Nachwuchstalente vom Eintritt in die Kita bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie die weiterführende Schule verlassen, und geben ihnen Möglichkeiten sich auszuprobieren“, bemerkte Patrik Rosen als lokaler Vertreter der Eigentümerfamilie anlässlich der Einweihung. Im Rahmen der Einweihungsfeier hatten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, sich über die breit gefächerten Angebote von Royouth zu informieren. Anhand von Ausstellungsstücken wie selbst gestalteten Windturbinen, Lautsprechern, Murmelbahnen oder Seifenkisten konnten sie sich ein Bild von den Aktivitäten der Schüler machen. Auch die Jugendlichen der First Lego® League- und der Movie-AG präsentierten ihre Projekte.

Talente entdecken

„Der Leitgedanke von Royouth lautet ‚discover your talents‘ und unterstreicht unser Ziel, Jugendliche bei der Entdeckung und Entwicklung ihrer individuellen Interessen und Talente zu unterstützen“, erläuterte Franziska Otto, pädagogische Leiterin bei Royouth. Zu diesem Zweck bietet die Initiative unter anderem verschiedene Experimentiertage für Schulklassen, Nachmittagsangebote und Unterstützung bei Schüler-Wettbewerben sowie Betreuungsangebote in den Schulferien an. Franziska Otto führte weiter aus: „Uns ist wichtig, dass die Jugendlichen eigenständig kreative und innovative Lösungswege finden.“

Mitmachaktionen

Zudem bot das Royouth Team den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern die Möglichkeit, sich bei verschiedenen Mitmachaktionen wie zum Beispiel ‚Löten‘ oder ‚Bürstenroboter bauen‘ auszuprobieren. Offene Gespräche bei Kaffee, Kakao und Kuchen rundeten das Angebot ab.

Patrik Rosen ergänzte: „Die Förderung junger Nachwuchstalente liegt uns sehr am Herzen. Aus diesem Grund engagieren wir uns in diesem Bereich bereits seit mehr als 25 Jahren.“