Ein Artikel der Redaktion

Revision beendet Kernkraftwerk Emsland in Lingen produziert wieder Strom

Von PM. | 07.06.2016, 12:37 Uhr

Nach einem gut zweiwöchigen Revisions-Stillstand ist das Kernkraftwerk Emsland in Lingen wieder angefahren und am Montag mit dem Stromnetz gekoppelt worden. Die geplanten Arbeiten seien fristgerecht erledigt worden, teilte die RWE Power mit.

„Erneut haben wir mehr als 18,5 Millionen Euro in unsere Anlage investiert. Das Kraftwerk ist damit optimal auf die kommenden Betriebsmonate vorbereitet“, berichtete Dr. Jürgen Haag, Leiter des Kernkraftwerks.

Während der Revision wurden 16 der 193 Brennelemente des Reaktorkerns durch neue ersetzt. Mehr als 5200 einzelne Arbeitsvorhaben mussten erledigt werden. Dazu bedurfte es der Unterstützung von rund 1400 Fachkräften von Partnerfirmen. Etwa 250 davon kommen aus den umliegenden Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim.

Gute Zusammenarbeit

Haag hob der Mitteilung zufolge die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten hervor: „Für den insgesamt sehr guten und vor allem unfallfreien Verlauf der Revision möchte ich allen Beteiligten meinen Dank aussprechen. Der reibungslose Ablauf vieler 100 paralleler Arbeiten erfordert dabei neben guter Vorbereitung auch ein vertrauensvolles Miteinander von Eigen- und Partnerpersonal.“

Im Auftrag des niedersächsischen Umweltministeriums begleiteten rund 50 unabhängige Sachverständige die unterschiedlichen Revisionstätigkeiten. Nach erfolgreichem Abschluss aller Arbeiten und Prüfungen erteilte die Aufsichtsbehörde die Zustimmung zum Wiederanfahren des Kernkraftwerks Emsland.

Weiterlesen: Lingen 2022: Die Kernkraft geht - was kommt danach?

Weiterlesen: Atomfabrik in Lingen: Weniger Jobs, mehr Nukleartransporte?

Weiterlesen: Lingen 2022: Die Kernkraft geht – was kommt danach?

Weiterlesen: Ärztin warnt in Lingen vor Gefahren der Atomkraft

Weiterlesen: Der Abbau des alten AKW in Lingen dauert 15 Jahre

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.