Ein Artikel der Redaktion

Rekord-Resonanz in Hauptläufen EL-Cup: Feierlicher Abschluss in Darme – 128 Finisher über zehn Kilometer

Von Carsten Nitze | 19.09.2011, 13:01 Uhr

Mit den Ehrungen der siegreichen Läuferinnen und Läufer im Schulsportzentrum in Lingen-Darme hat die fünfte Auflage des EL-Cups einen feierlichen Abschluss gefunden. Nach der Eröffnung durch Georg Theismann vom gastgebenden VfL Lingen überreichte der Präsident des Kreissportbundes Emsland, Michael Koop, den Gesamtsiegern und Altersklassengewinnern der Cup-Wertungen die ausgelobten Pokale, Urkunden und Sachpreise.

Die 25 Kontrahenten der erstmals ausgetragenen Hobby-Cup-Wertung der Fünf-Kilometer-Distanz profitierten dabei ganz besonders. Ihre noch geringe Teilnehmerzahl garantierte allen Finishern, also Läufern mit mindestens vier absolvierten Wertungsläufen, mindestens einen Sachpreis. Neben den Gesamtsiegern Tanja Lockhorn (VfL Lingen) und Michael Sperver (Spervers Hofladen) ehrte der KSB-Präsident weitere 23 Altersklassensieger und Platzierte.

Der EL-Cup über zehn Kilometer erreichte mit 128 Finishern einen neuen Teilnehmerrekord. Wie schon 2010 erhielten Kerstin Evers (Lauffreunde Münster) und Thomas Otting (Concordia Emsbüren) die Pokale für ihre Gesamtsiege.

Das größte Läuferfeld gab es in der Altersklasse M40. Hier setzte sich Klaus Vorloeper (Germania Twist) erfolgreich gegen 30 weitere Kontrahenten durch.

Jüngste Teilnehmer in den altersübergreifenden Jugendklassen waren die erst 15-jährige Janet Ruhmke (BDAK) und der 16-jährige Timo Luttermann (TuS Haren). Während Ruhmke hinter Kristina Hüsers und Melanie Papen (beide TuS Haren) den dritten Platz der weiblichen Jugend belegte, erreichte Luttermann den Gesamtsieg der männlichen Jugend. Ältester Läufer war mit 73 Jahren Albert Thünemann (TV Meppen). Als einziger Starter der M70 wurde ihm der Altersklassensieg nicht streitig gemacht. Dennoch blickt Thünemann stolz auf die Laufserie zurück, war er doch bei seinen fünf Wertungsläufen oftmals schneller als einige weitaus jüngere Kontrahenten.

Noch ein wenig spannender als der Zweikampf um den Gesamtsieg zwischen Michael Boven (TuS Haren) und Thomas Otting gestaltete sich die Entscheidung in der M55. Nur eineinhalb Minuten trennten Eddy Roscher (TuS Haren) vom Gesamtsieg. Den sicherte sich Heinz Grabowsky (SC Spelle-Venhaus), der in Salzbergen und Meppen deutlich schneller lief als Roscher zuvor in Lingen und Haren.

Die souveränsten Altersklassensieger waren Elke Vedder (Germania Twist) und Heinz Josef Wegmann (GW Dersum). So gewann Vedder mit 20 Minuten Vorsprung vor Renate Kühnemann (SVA Salzbergen) die Altersklasse W40 und kam zudem auf den zweiten Platz der Frauen-Gesamtwertung. Wegmann setzte sich in der M45 mit einem Vorsprung von fast zehn Minuten vor Hans-Theo Schulte (SV Surwold) durch. Wichtiger als der Altersklassensieg war dem Dersumer allerdings sein dritter Platz in der Gesamtwertung. Nur drei Minuten trennten ihn von Boven, fünf Minuten von Otting. Verschmitzt lächelnd sagte er: „Das ist mehr als gering, schließlich könnten beide locker meine Söhne sein.“