Ein Artikel der Redaktion

Radtour quer durch Deutschland 2000 Kilometer für das Jugend-Musik-Kolleg Lingen

Von Wilfried Roggendorf | 27.06.2018, 14:36 Uhr

Christian Jürgens studiert im vierten Semester Betriebswirtschaft und Management am Campus Jetzt hat der 28-Jährige sich viel vorgenommen: Mit einer Radtour quer durch Deutschland möchte er Spenden für das Jugend-Musik-Kolleg Lingen sammeln.

Am 13. Juli wird Jürgens in Lingen auf die rund 2000 Kilometer lange Strecke gehen. Die führt ihn über Köln und Mainz weiter bis zum Rheinfall nach Schaffhausen (Schweiz). Von dort geht es nach Garmisch-Partenkirchen, wo Jürgens die Zugspitze besteigen möchte, über München, Dresden und Leipzig zum Ziel, dem Brandenburger Tor in Berlin. Die Ankunft dort ist am 12. August geplant.

Richtige Motivation

„Die Idee für eine solche Tour hatte ich schon lange“, sagt Jürgens. Was gefehlt habe, war die richtige Motivation. Die hat ihm nun seine Freundin Jennifer Schotter, die Vorsitzende des Jugend-Musik-Kollegs Lingen, gegeben. Denn dieses braucht dringend neue Instrumente für den Musikunterricht und ein Bandprojekt. „Dadurch, dass ich jetzt eine Spendentour fahre, ist die Motivation natürlich viel größer“, erklärt Jürgens. Der Student hofft jetzt auf möglichst viele Unterstützer, die einen Betrag pro gefahrenen Kilometer oder auch pauschal spenden.

Land und Leute kennenlernen

Doch es geht Jürgens, der auf seiner Tour in der ersten Woche von Schotter begleitet wird, nicht nur um das Sammeln von Spenden. „Ich möchte möglichst viel von Land und Leuten kennenlernen“, sagt er. Er wolle versuchen, mit so vielen Menschen wie möglich in Kontakt zu treten und sie auch zu unterstützen. „Die Idee ist, beispielsweise für Übernachtungen, Mahlzeiten oder Duschen bei Privatpersonen auch einmal den Rasen zu mähen oder das Auto zu waschen“, erklärt der 28-Jährige.

Informationen online

Über seine Tour wird Jürgens Spender, Freunde und Bekannte online ständig auf dem laufenden halten. Auf der Seite www.gofundme.com/radeln-fuer-den-guten-zweck informiert er schon jetzt über den aktuellen Spendenstand und die einzelnen Etappen. Dort ist auch ersichtlich, wo der Student noch nach Übernachtungsmöglichkeiten sucht. „Vielleicht kennt einer jemanden in einem der Etappenorte“, hofft Jürgens. Auch auf der Facebookseite „ Radeln für den guten Zweck “ informiert er über seine Aktion.

Deutsche Gastfreundschaft

Eines hat Jürgens schon vor dem Start festgestellt: „Ich sehe die deutsche Gastfreundschaft, weil ich schon einige Übernachtungsmöglichkeiten gefunden habe.“ Eine internationale Spende hat er auch schon erhalten. „Ein Bekannter aus China, den ich vor Jahren kennengelernt habe, hat auf Facebook von der Aktion erfahren und etwas gegeben.“ Ein Angebot für einen eventuell großzügigeren Spender hat Jürgens auch noch: „Ich werde meine Aktion nach demjenigen benennen, der im Vorfeld die größte Summe spendet.“

Weitere Infos gibt es per E-Mail an christian.juergens@hs-osnabrueck.de.