Ein Artikel der Redaktion

Noch nicht freigegeben Leinpfadbrücke wieder in Lingen montiert

Von Melanie Schoppe | 15.02.2017, 10:59 Uhr

Bald kann man in Lingen wieder über die Leinpfadbrücke gehen. Am Mittwochnachmittag ist die Brücke nach einer Restaurierung bei einem Unternehmen in Fresenburg wieder an ihrem Standort am Alten Hafen in Lingen montiert worden.

Die Ankunft der Brücke hatte sich zuvor aufgrund von Schwierigkeiten an der Schleuse in Varloh um wenige Stunden verzögert. Dann wurde sie von Autokranen, die gemeinsam mit der Brücke auf einem Ponton standen, in Position gebracht, um wieder an ihrem alten Standort montiert zu werden. Das gestaltete sich langwieriger als gedacht, da die Brücke genau justiert werden musste, um sie richtig einsetzen zu können.

Die Abnahme der Brücke sei schon im Werk in Fresenburg erfolgt, sagte Georg Tieben, Fachbereichsleiter Tiefbau der Stadt Lingen. „Es war die richtige Entscheidung, die Abnahme nicht hier vor Ort zu machen. Was wäre gewesen, wenn wir dann noch Schadstellen bemerkt hätten?“, begründete Georg Tieben das Vorgehen. Die Ausbesserung der denkmalgeschützten Brücke war aus statischen Gründen notwendig. Im November 2016 war sie nach Fresenburg gebracht worden.

Voraussichtliche Freigabe Ende nächster Woche

„Nachmachen kann jeder. Dinge mit solchem Charme müssen erhalten werden. Mit einem Neubau wäre der Charakter der 125 Jahre alten Brücke nicht erhalten geblieben“, sagte Tieben und verwies auf die Zusammenarbeit mit der oberen Denkmalschutzbehörde. „Und nicht nur die alte Brücke ist wieder an ihrem Platz, sondern mit ihr auch die daran in den letzten Jahren angebrachten Liebessschlösser“, schmunzelte Tieben. „Im Nachgang werden noch Restarbeiten erledigt, da zum Beispiel der Beton der Widerlager zu ausgekühlt war, um die Schutzfarbe aufzunehmen.“ Auch die Bohlen am Brückenboden müssen noch angebracht werden. „Voraussichtlich erfolgt die Freigabe der Brücke Ende nächster Woche“, erklärte Tieben.