Ein Artikel der Redaktion

Neujahrsempfang mit vielen Gästen Baccumer SPD: Lebensumfeld mitgestalten

Von PM. | 12.01.2016, 11:44 Uhr

Auch im neuen Jahr hat sich der SPD-Ortsverein Baccum viel vorgenommen. Das wurde beim Neujahrsempfang im Saal Hense in Lingen deutlich.

Ortvereinsvorsitzender Reinhold Hoffmann hatte dort mehr als 130 Teilnehmer im Saal begrüßt. Es war der inzwischen neunte Empfang, zu dem die Baccumer Sozialdemokraten eingeladen hatten.

Gast aus Berlin

Zu den Gästen zählten Lingens Stadtbaurat Lothar Schreinemacher, vom SPD-Kreisverband Emsland die Vorsitzende Andrea Kötter aus Meppen, Pressesprecher Rudi Gaidosch (Twist) und die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Karin Stief-Kreihe (Meppen), Vertreter des DGB Lingen und Dennis Hilmer von Meyering Reisen/Auto Fischer. Extra aus Berlin war eine Teilnehmerin der von der SPD-Baccum veranstalteten Flusskreuzfahrten angereist.

Scherff und Müntefering

In seinem Rückblick streifte Hoffmann die Veranstaltungen mit den prominenten SPD-Politikern Hennnig Scherff und Franz Müntefering sowie die Fahrt des Ortsvereins zur Lingener Partnerstadt Bielawa. Aktuell widmete er sich auch der ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuung, bei der in Lingen eine hervorragende Arbeit geleistet werde. „Das ist auch ein Beispiel für christliche Nächstenliebe“, sagte Hoffmann. Für die anstehenden Kommunalwahlen 2016 wünschte er sich eine möglichst hohe Wahlbeteiligung und forderte gleichzeitig eine Beteiligung an der Gestaltung des Lebensumfeldes vor Ort durch persönliche Kandidaturen.

2000 Wohneinheiten in vier Jahren

Lingens Stadtbaurat Lothar Schreinemacher überbrachte die Grüße des Rates und der Verwaltung. In seinen Ausführungen widmete er sich der städtbaulichen Entwicklung in Lingen. In den letzten vier Jahren seien rund 2000 Wohneinheiten neu entstanden. Dazu beigetragen habe auch die sogenannte Innenverdichtung, die Schließung von Baulücken in bestehenden Wohngebieten.

Besonders gelungen sei die Ökumenische Mitte in Baccum mit Kirche, Schule und Kindergarten, sagte Schreinemacher. Auf dieser Basis müssten jetzt ebenso bedingt durch die demografische Entwicklung die Themen ärztliche Versorgung, Nahversorgung und Mobilität durch Nahverkehr angegangen werden.

Flusskreuzfahrt am 24. März

Hier knüpfte auch Ortsbürgermeister Heiner Schomaker an. Hinsichtlich privater Dienstleister mahnte er der Mitteilung der SPD zufolge aber auch die Bürger, die örtlichen Angebote zu nutzen, denn „was heute nicht genutzt wird, ist morgen weg!“ Für die Betreuung der Flüchtlinge warb Schomaker um weitere ehrenamtliche Unterstützung.

Am 24. März startet die nächste Flusskreuzfahrt von Lingen. Reiseziel ist Prag. Sie endet dort am 2. April. Als Reinhold Hoffmann beiläufig auf noch drei freie Kabinen hinwies, kam es spontan zu einer weiteren Anmeldung. 2016 geht es auch ins Bingo-Studio des NDR in Hannover. Eine mehrtägige Tour nach Hamburg und in die Holsteinische Schweiz ist in Vorbereitung.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.