Ein Artikel der Redaktion

Neues Kursprogramm Kreativität, Spaß und Bildung in der Kunstschule Lingen

04.12.2015, 14:33 Uhr

Das neue Programmheft der Kunstschule Lingen für das erste Halbjahr 2016 ist eingetroffen und liegt aktuell und pünktlich zum Winterzauber aus. Annette Sievers, die im Oktober die Leitung übernommen hat ihr Team freuen sich, wieder ein umfangreiches, vielseitiges und buntes Angebot für alle Generationen in Lingen und den Außenstellen Baccum, Emsbüren und Spelle präsentieren zu können.

Der Schwerpunkt aller Angebote liegt dabei immer in der Vermittlung der kulturell-ästhetischen Bildung und der Freude am freien, kreativen Schaffen. Neben den etablierten Kursen im Bereich Malerei, Ton- und Holzarbeiten, Druck und plastischem Gestalten bietet das Programm unter anderem Ferien- und Wochenendwerkstätten, Kunstschulfrühstücke, eine Kunstreise nach Emden sowie Kurse und Aktionen in Kooperation mit dem Christophoruswerk, dem TPZ, der Kunsthalle und dem Centralkino. Angesprochen werden Kinder ab zwei Jahre, Schulkinder, Jugendliche aber auch Erwachsene.

Mit dem offenen Programm Kreativ(Frei)tage setzt die Kunstschule ein 2015 entwickeltes ganz besonderes Angebot fort. Hier können Kinder zwischen vier und zehn Jahren ohne Voranmeldung gemeinsam mit (Groß-) Eltern, Geschwistern oder Freunden malen, zeichnen, drucken, bauen und mit den verschiedensten Materialien experimentieren. Für Flüchtlinge und Zugewanderte ist dieses Angebot kostenfrei. „Das sind meistens Kinder, die sonst nicht den Weg in die Kunstschule finden,“berichtet Annette Sievers. Allein an dem letzten Termin hätten 18 Kinder teilgenommen.

Zu den Kreativ(Frei)tagen ist im Sommer 2016 außerdem eine Ausstellung geplant. Eröffnet wird diese am 11. Juni 2016 an einem Tag der offenen Tür, der im Rahmen des zweiten landesweiten Kunstschultages stattfindet.

Im März 2016 startet zum dritten Mal die Fortbildungsreihe „Fachkraft Ästhetische Bildung“. Das Qualifizierungsprogramm hat das Ziel, Erzieher und Erzieherinnen mit den vielseitigen Methoden der ästhetischen Bildung vertraut zu machen. Kooperationspartner sind das Ludwig-Windthorst-Haus und die Fachschule St. Franziskus. „Besonders stolz sind wir, dass seit diesem Jahr diese Fortbildung auf ‚Bachelorniveau‘ eingestuft worden ist, sodass sie auch für Studierende interessant ist,“ freut sich die Leiterin.

Langfristig wünscht sich Sievers, das Angebot für die Zielgruppe der Jugendlichen zu erweitern. Da sie jedoch die Leitung der Kunstschule erst vor wenigen Wochen übernommen habe, habe sie auf Bewährtes aus den vergangenen Jahren zurückgegriffen.

Anmeldungen zu Kursen, Projekten und Aktionen sind ab sofort möglich. Das Programm kann unter www.kunstschulelingen .de heruntergeladen werden. Nähere Informationen und Anmeldungen unter 0591/4077 oder die Internetseite der Kunstschule.