Ein Artikel der Redaktion

Marianum Meppen siegt Wettbewerb von Schulsanitätern in Lingener Emslandhallen

Von Wilfried Roggendorf | 14.06.2016, 18:11 Uhr

600 Schulsanitäter haben am Dienstag , 14. Juni 2016, ihr Können in den Lingener Emslandhallen unter Beweis gestellt.

Zum sechsten Mal fand der unter dem Motto „mit Herz und Verband“ stehende Wettbewerb, an dem sich Schüler aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen beteiligen statt. Neben den in Fünferteams antretenden Schülern waren auch 60 Notfalldarsteller des Jugend-Rotkreuzes und 200 ehrenamtliche Schiedsrichter, gestellt von verschiedenen Vereinen und Hilfsorganisationen im Einsatz.

Teamgeist und die Hilfsbereitschaft fördern

Norbert Boyer vom DRK-Kreisverband Emsland, der den Wettbewerb gemeinsam mit dem Kreisverband Celle ausrichtet, erläuterte die Ziele: „Mit einem solchen Tag wollen wir den Jugendlichen für ihren Einsatz im Schulsanitätsdienst danken sowie den Teamgeist und die Hilfsbereitschaft fördern. Auch die Einbindung ausländischer Schüler sei gewollt. „Wenn zehn Prozent der Teilnehmer später beim Roten Kreuz hängen bleiben, ist dies ein Erfolg“, machte Boyer kein Hehl daraus, dass die Veranstaltung auch der Nachwuchswerbung diene.

Erste Hilfe, Geschicklichkeit und Schnelligkeit

Beim Wettbewerb selbst, so Boyer, komme es neben den Kenntnissen in Erster Hilfe auch auf Geschicklichkeit und Schnelligkeit an. So waren unterschiedlichste Stationen aufgebaut, an denen verschiedenste Szenarien, beispielsweise eine Schussverletzung bei einem Jagdunfall, ein Herzinfarkt, ein Unfall in einem Chemieraum oder auch Verbrennungen durch heißes Frittenfett behandelt werden mussten.

Gesamtschülerinnen möchten Lernen und Spaß haben

Hoffnung auf den ersten Platz machten sich die jungen Schulsanitäterinnen der Gesamtschule Emsland in Lingen. Ihre Gruppe ist dort eine von fünf fest eingerichteten Schulsanitätsgruppen. „Wir lernen und vertiefen hier das Zusammenspiel in der Gruppe“, sagt die 13-jährige Emma Feldmann. Und ihre Altersgenossin Laura Breher erklärt: „Wenn mal etwas passiert, sind wir darauf besser vorbereitet. Schließlich bin ich Schulsanitäterin geworden, um zu helfen.“ Beim Wettbewerb „Mit Herz und Verband“ Erfahrungen sammeln möchte auch Sophie Landua. Dabei vergisst die 13-jährige aber einen Aspekt nicht: „Wir möchten heute auch Spaß mit der ganzen Gruppe haben.“ Und Venessa Marquardt, ebenfalls 13, sieht das Ganze sehr pragmatisch: „Ein Tag schulfrei ist auch nicht schlecht“, meint sie unter dem zustimmenden Lachen ihrer Schulkameradinnen.

Marianum Meppen sichert sich ersten Platz

Der Traum vom ersten Platz ist am Ende für die emsländischen Gesamtschülerinnen leider nicht in Erfüllung gegangen. Das Gymnasium Salzhausen freute sich über den Siegerpokal in der Kategorie Kinder bis 14 Jahre. Hier landete das Team des Franziskusgymnasiums Lingen auf Platz vier. Den ersten Platz bei den über 14-Jährigen sicherte sich das Gymnasium Marianum aus Meppen.