Ein Artikel der Redaktion

Kater Garfield war vermisst Mehr Sicherheit für Lingener Tierheim nach Einbruch

Von Mike Röser | 18.11.2015, 14:35 Uhr

Unbekannte sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in das Lingener Tierheim am Husarenweg eingebrochen. Nun sollen die Sicherheitsmaßnahmen verbessert werden – doch dafür braucht der Tierschutzverein Geld.

„Bargeld lagern wir schon lange nicht mehr in unseren Räumen“, sagt Stephan Mathias, Vorstandsmitglied des Tierschutzvereins. Bei den Verantwortlichen des Tierschutzvereins, der das Tierheim betreibt, machte sich neben dem Ärger über den jüngsten Einbruch auch Sorge breit. Denn Bürokater Garfield war nach dem Einbruch verschwunden. „Wir vermuten, dass Garfield in Panik durch die offene Terrassentür entlaufen ist. Er war total verängstigt, als wir ihn am Samstagnachmittag auf unserem Außengehege einfangen konnten“, so Mathias.

 Weiterlesen: Mit einer Katzenschwemme hat das Tierheim zu kämpfen 

Mittlerweile bewohnt Kater Garfield wieder das Büro des Tierheims. Doch für den Tierschutzverein war der jüngste Einbruch ein Zeichen dafür, dass das Tierheim mitsamt seinen tierischen Bewohnern besser abgesichert werden muss. Sonja Rolfes, die zweite Vorsitzende des Vereins, schätzt, dass es in den vergangenen zehn Jahren sechs bis acht Einbrüche ins Tierheim gegeben hat.

Auf Spenden angewiesen

Für die besseren Sicherheitsvorkehrungen fehlen dem Tierschutzverein, der sich ausschließlich über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert, nach eigenen Angaben die Geldmittel. „Die Schäden an den Türen konnten wir zumindest provisorisch mithilfe von Freunden wieder reparieren und Garfield haben wir soweit wieder aufgepäppelt, dass er fast wieder der Alte ist“, sagt Mathias. „Dennoch müssen wir dringend etwas tun, um einen wirksamen Schutz für unsere Heimtiere gewährleisten zu können.“ Derzeit würden Mitarbeiter und Ehrenamtliche im Schichtwechsel die Nachtwache übernehmen. Auf lange Sicht könne dieser Zustand jedoch nicht aufrechterhalten werden. Deshalb hat der Tierschutzverein auf seiner Homepage Spendenkonten und eine Möglichkeit zum direkten Spenden eingestellt.

Polizei ermittelt

Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage bestätigte, schlugen die Täter in der Zeit von Donnerstag, 20.20 Uhr, bis Freitag, 7.40 Uhr, zu. Den Angaben zufolge brachen die Täter das Tor zum Gelände, zwei Außentüren sowie drei Türen im Gebäude auf. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 5000 Euro und hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen können sich unter Tel. 0591/870 bei der Polizei melden.

 Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.