Ein Artikel der Redaktion

Iraner spielen ihre Geschichte „We will fly with our hands“ beim WKT in Lingen

29.07.2014, 17:34 Uhr

kim Lingen. Im Selbstbezug auf sich selbst Bezug nehmen: Das Stück „We will fly with our hands“ der iranischen Gruppe beim Lingener WKT ist in sich selbst verschachtelt – eine Verschachtelung der Verschachtelung.

Ein Junge sitzt auf dem Fußboden und langweilt sich, da kommt ein anderer Junge und flüstert ihm etwas ins Ohr. Er ist hin und weg von der Nachricht und flüstert es dem Mädchen zu, das als nächstes die Bühne betritt. Auch sie freut sich und flüstert es der nächsten Vorbeikommenden ins Ohr.

Die iranische Schauspieltruppe spielte beim internationalen Kindertheaterfest in Lingen eine iranische Schauspieltruppe, die auf einem internationalen Kindertheaterfest in Deutschland auftreten möchte. In der Anfangsszene spricht sich die Nachricht vom Theaterfest herum.

Die Kinder sind sich sofort einig, dass sie sich bewerben und ohne Hilfe ihrer Lehrerin ein Stück erarbeiten möchten, aber nicht, was sie aufführen könnten. Nach Momenten der Euphorie und Ernüchterung, der Produktion und des Streits schlägt die Jüngste vor, ihre Geschichte, die Suche nach dem perfekten Stück, aufzuführen.

Doch die Zeit drängt und in ihrem Arbeitsrausch hören sie nicht die Worte ihrer Lehrerin, dass die Frist um eine Woche verschoben wurde. Die Lehrerin bringt schließlich Ruhe in die Gruppe, die mit ihrem Stück nicht weiterkommt. Sie hat ihre Schüler während ihrer Arbeit gefilmt und zeigt ihnen im Schnelldurchlauf ihren Schaffensprozess. Sofort wissen die Kinder, wie sie ihr Stück aufbauen können und beginnen zu spielen: Ein Junge sitzt auf dem Fußboden und langweilt sich...