Ein Artikel der Redaktion

Angebot der Justiz wird gut angenommen Inhaftierter und Richter in Lingen: Skypen statt "Face to Face"

Von Thomas Pertz | 18.07.2020, 20:55 Uhr

Via Skype statt "Face to Face": Inhaftierte der Justizvollzugsanstalten in Lingen und Meppen können sich mit den Richtern der Strafvollstreckungskammer des Amtsgerichts Lingen bei Anhörungen auch über diese internetbasierte Kommunikationsform unterhalten. Die Corona-Pandemie war übrigens nicht der Grund für das Angebot.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden