Ein Artikel der Redaktion

Ideologische Diskussionen überflüssig Lingen braucht jetzt bezahlbaren Wohnraum

Meinung – Wilfried Roggendorf | 17.06.2016, 19:54 Uhr

Statt eines lang andauernden Streits darüber, wie Lingen bezahlbaren Wohnraum schafft, muss die Stadt endlich handeln, meint unser Kommentator.

Über kaum ein anderes lokalpolitisches Thema in Lingen wird derzeit so viel gestritten wie über den Wohnungsbau.

Grüne und SPD sind gegen die Ausweisung neuer Wohngebiete in den Ortsteilen; fordern stattdessen konsequente Nachverdichtung. Die CDU-Mehrheitsfraktion spricht sich für eine weitere Ausdehnung der Stadt in Form neuer Baugebiete aus.

Dass dann ausgerechnet bei der Frage nach bezahlbarem Wohnraum ideologisch diskutiert wird, ob eine Wohnungsbaugesellschaft oder eine Genossenschaft geeigneter wäre, diesen zu schaffen, hilft nicht weiter. Denn während private Investoren Stadtvillen bauen und Einfamilienhäuser in neuen Baugebieten entstehen, schauen Menschen mit geringem Einkommen, Senioren mit kleiner Rente und Studenten bei der Suche nach bezahlbaren Wohnungen häufig in die Röhre.

Diesen suchen die Menschen jetzt – und nicht erst dann, wenn, weit nach der Kommunalwahl im September, die Ergebnisse irgendwelcher Studien vorliegen. Wer warm und gut in der gemütlichen Stube sitzt, hat gut reden. Im Interesse derjenigen, die auf der Suche nach bezahlbarem Wohnraum sind, sollte er auch endlich einmal handeln. Das gilt für Politik und Verwaltung gleichermaßen.