Ein Artikel der Redaktion

Feierliche Einsegnung Friedhofskapelle in Baccum überzeugt durch Schlichtheit

Von Felix Reis | 26.10.2015, 13:30 Uhr

Die gesamte Friedhofskapelle und die Leichenhalle auf dem Friedhof im Lingener Ortsteil Baccum sind in den letzten drei Monaten modernisiert und neu gestaltet worden.

Die feierliche Einweihung fand mit Gästen von Rat und Verwaltung sowie aus Baccum statt. Die kirchliche Segnung nahmen Pastor Hans-Gerhard Billker und Pastor Hartmut Sinningen vor.

„Der Tod gehört zum Leben“, sagte Oberbürgermeister Dieter Krone in seiner kurzen Ansprache. Er freue sich, dass sich das Haus jetzt heller, freundlicher und größer präsentiere. „Uns bietet sich ein neues Gebäude, das durch seine Schlichtheit überzeugt“, so Krone.

Dies sei ein guter Tag für Baccum, freute sich Ortsbürgermeister Heiner Schomaker. Er dankte allen, die sich bei der Renovierung mit eingebracht hatten. „Es ist hier hervorragend gelungen, Altes und Neues zusammenzubringen“, ergänzte er mit einem Dank an das Architektenbüro Breitenbach aus Lingen.

„Die Friedhofskapelle Baccum hat schon etwas ganz Besonderes“, sagte Architekt Thomas Breitenbach. Der Baustil der 70er-Jahre sei klar zu erkennen, wie zum Beispiel durch das gefaltete Dach und den Innenraum. „Wir wollten diesen Charakter weitestgehend erhalten, was uns, glaube ich, ganz gut gelungen ist“, so der Architekt.

Die Kosten für die Baumaßnahmen betrugen rund 250000 Euro. Die Kapelle selber wurde um 20 Quadratmeter erweitert, sodass jetzt bis zu 70 Sitzplätze zur Verfügung stehen.

„Im Zuge der Umbauarbeiten wurden zwei Räume eingerichtet, in denen die Angehörigen würdevoll von ihren Verstorbenen Abschied nehmen können“, so Breitenbach weiter. Bei der Heizung entschied man sich für eine moderne Infrarotheizung, die an der Decke befestigt ist und mit ihrer Strahlungswärme für angenehme Temperaturen sorgt. Auch die sanitären Anlagen seien behindertengerecht umgebaut worden.