Ein Artikel der Redaktion

Examensfeier in St. Franziskus 45 neue Erzieher in Lingen ausgebildet

15.07.2014, 12:14 Uhr

part Lingen. Bei einer gelungenen Examensfeier haben am Freitag 45 Absolventinnen und Absolventen der Fachschule St. Franziskus mit der Übergabe ihrer Abschlusszeugnisse die staatliche Anerkennung als Erzieherin und Erzieher und die dazugehörige Fachhochschulereife verliehen bekommen.

Unter dem Motto „Wenn ihr mich braucht, aber nicht wollt, dann muss ich bleiben. Wenn ihr mich wollt, aber nicht mehr braucht, dann muss ich gehen“ aus dem Buch „Eine zauberhafte Nanny“ der britschen Schriftstellerin Christianna Brand haben 45 Absolventen der Fachschule St. Franziskus ihr Examen gefeiert und einen Ausblick in die Zukunft gewagt. Den Feierlichkeiten in der Halle „Mirjam“ wohnten neben den Examinierten zahlreiche Eltern, Lehrer und Freunde bei.

Begonnen wurde der Festakt mit einem Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer August Raming. Für den Inhalt und Gestaltung der Messe waren die Examinierten verantwortlich. Im Zuge des Gottesdienstes wurde nach den Fürbitten sechs Absolventinnen ein ganz besonderes Zertifikat überreicht: Als „Fachkraft für religiöse Erziehung in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern“ sind Franziska Heidelberg, Lena Hinrichs, Sara Klejdzinski, Doreen Schnöink, Bianca Scholten und Lena Witte in besonderer Weise befähigt, zukünftig in Einrichtungen auch religionspädagogisch zu arbeiten.

Um sich für den Festakt nochmals abzukühlen, standen nach dem Gottesdienst in der Fachschule kühle Getränke breit. Im Anschluss ging es weiter mit der Aufführung des Theaterstücks „Peter Pan“ nach den Texten von James M. Barrie. Die Geschichte um den Jungen, der nicht erwachsen werden wollte, wurde vom Profil Theaterpädagogik und der Projektgruppe FSP I aufgeführt.

Mit den Ansprachen der Klassenlehrerinnen Mechtild Schmitz-Hübsch und Sonja Allaria nährte sich die Examensfeier ihrem Höhepunkt: „Die Zeit mit euch war großartig, und man wird sich immer gerne an euch zurückerinnern.“ Bevor die Zeugnisse von Ludger Mehring überreicht wurden, richtete der Schulleiter ein paar Worte an die Absolventen: „Die Jahre werden uns allen gut in Erinnerung bleiben. Ich bin mir sicher, dass sie alle ihren Weg gehen werden.“

Die Examinierten mussten einen langen Weg gehen, ehe sie ihre Zeugnisse in den Händen halten konnten: Die erste Hürde nahmen sie mit der zweijährigen Ausbildung zum „staatlich geprüften Sozialassistenten“. Die anschließende Weiterbildung zum „staatlich anerkannten Erzieher“ dauerte mit über 600 Praxisstunden und 38 Stunden Theorie pro Woche ebenfalls zwei Jahre. Abgeschlossen wurde sie mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung.