Ein Artikel der Redaktion

Erklärung der Sprecher BI spricht von Teilerfolg im Altenlingener Forst

Von Thomas Pertz | 23.12.2015, 11:18 Uhr

Im Zusammenhang mit dem Kompromiss, der im Altenlingener Forst gefunden worden ist, spricht die Bürgerinitiative Pro Altenlingener Forst von einem „Teilerfolg“.

„Teilerfolg deshalb, weil die Absicht der BI immer die Erhaltung des Altenlingener Forstes in seiner Gänze war“, heißt es in einer von Sprecherin Gerda Siebert und ihrer Vertreter Wolfgang Dülle und Martin Tenger unterzeichneten Erklärung. 

Anfang dieser Woche hatten sich auf  Einladung von Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone die Vertreter der BI, CDU-Fraktionsvorsitzender Uwe Hilling sowie Peter Brömse, Vorsitzender der BP-Geschäftsführung in Lingen und Geschäftsführer Bernhard Niemeyer-Pilgrim im Rathaus getroffen. Am Ende des Gespräches stand die Erklärung der BI, dass sie den Kompromiss mittrage und keine Klage erhebe.

Dass die anderen Parteien nicht informiert und eingeladen worden seien, habe die Verwaltung zu verantworten, heißt es in der Mitteilung der BI. Dies hatte auch der BN-Fraktionsvorsitzende Robert Koop kritisiert. Mit Wolfgang Dülle, Zweiter Sprecher der BI, saß aber zumindest indirekt ein Vertreter der Bürgernahen mit am Tisch. Dülle ist Mitglied im Vorstand.

Ein besonderer Dank gelte den BN, die stets an der Seite der Bürgerinitiative gewesen sei, heißt es in der Erklärung weiter. Diese vertrete nach wie vor die Meinung, dass sich der Einsatz und die Mühen gelohnt hätten, um den Großteil des Waldes im B-Plan 20 zu erhalten.

 Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.