Ein Artikel der Redaktion

Ehrung im Rat Bürgerpreis geht an Alfons Acker und Lingener Tafel

Von Thomas Pertz | 15.12.2017, 16:12 Uhr

 Alfons Acker aus Bramsche und die Mitglieder der Lingener Tafel sind die Träger des Bürgerpreises 2017. Oberbürgermeister Dieter Krone überreichte ihnen am Donnerstagabend in einer Feierstunde im Ratssitzungssaal die Urkunden.

Krone verband dies mit einem großen Dank: Bürgerschaftliches Engagement könne nicht verordnet werden, denn es sei ein freiwilliges Wirken. Alfons Acker und die Mitglieder der Tafel „machen unsere Stadt stärker, wärmer und liebenswerter“.

 Alfons Acker ist vor allem durch seine Aktivitäten in der Feuerwehr bekannt, doch beschreibt dies sein ehrenamtliches Engagement nur unzureichend. Wo eine helfende Hand benötigt wird, ist der Bramscher zur Stelle und übernimmt Verantwortung. Ob im Sport- oder Schützenverein oder in der Kirchengemeinde. Ackers Hilfsbereitschaft geht aber weit über den Bramscher Kirchturm hinaus. Im Freundeskreis der Ukrainefahrer ist er seit Jahren eine verlässliche Größe bei Spendensammlungen, Hilfstransporten und Arbeiten vor Ort für die Menschen in der Ukraine.

„Alfons Acker viel bewegt“

„Beherzt zupackend, aber auch einfordernd und den Humor nicht vergessend, hast du in Lingen und darüber hinaus viel bewegt“, würdigte Krone die Verdienste des Bramschers. Dieser dankte nach der Überreichung der Urkunde sichtlich bewegt für die Auszeichnung. Seine Mutter habe ihm als Jugendlicher mal gesagt, wie wichtig es sei, anderen zu helfen, wenn diese Unterstützung benötigten, sagte Acker. Was das denn bringe, habe er gefragt. Der ausgesprochene Dank sei etwas Schönes, habe sie geantwortet. „Und irgendwann bekommst du einen Preis dafür“, schmunzelte Acker bei den damaligen Worten seiner Mutter und kräftiger Applaus im Ratssitzungssaal war ihm sicher.

„Die Tafel gibt Lingen ein menschliches Gesicht“

Der galt ebenso für die Vorsitzende der Lingener Tafel, Edeltraut Graeßner, und weitere Mitglieder, die zur Entgegennahme des Bürgerpreises gekommen waren. Krone erinnerte daran, dass die Lingener Tafel seit nunmehr 20 Jahren einen vorbildlichen Beitrag zum sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln und deren Umverteilung an Menschen leiste, die Unterstützung benötigten. „Die Ehrenamtlichen der Lingener Tafel tragen durch ihr Engagement zu mehr Lebensqualität für zahlreiche Familien, Alleinstehenden und vor allem Kinder in unserer Stadt bei“, würdigte der Oberbürgermeister diese Arbeit. Davon würden auch Geflüchtete und deren Familien profitieren. Die Mitglieder der Tafel „geben Lingen ein menschliches Gesicht und leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration in unserer Stadt“, hob Krone hervor.

Er überreichte anschließend Graeßner die Urkunde, die sich im Namen der Mitglieder für die Ehrung bedankte. Auch hier gab es viel Applaus für ein weiteres Beispiel herausragenden ehrenamtlichen Engagements in der Stadt.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.