Ein Artikel der Redaktion

Duale Ausbildung als Erfolgsfaktor CDU-Kreistagsfraktion besucht BBS in Lingen

Von PM. | 15.06.2018, 12:30 Uhr

Lingen Im Zuge ihrer jüngsten Sitzung hat die CDU-Fraktion im emsländischen Kreistag die Berufsbildenden Schulen (BBS) an der Beckstraße in Lingen besucht.

„Die Schulen, die sich in Trägerschaft des Landkreises befinden, gliedern sich in die Bereiche Technik und Gestaltung, Agrar und Soziales sowie Wirtschaft und sind mit ihrer hohen Angebotsvielfalt ein prägender Faktor im Ausbildungswesen der Region, betonte Fraktionsvorsitzender Bernd-Carsten Hiebing in einer Pressemitteilung.

10 Millionen Euro investiert

Die Fraktionsmitglieder machten sich am Standort Beckstraße ein Bild von den umfassenden Bautätigkeiten der jüngeren Vergangenheit, die unter anderem Brandschutz- und Sanierungsmaßnahmen, den Neubau der Sporthalle sowie die Neueinrichtung der Schulküche umfassen. Im aktuellen Haushaltsjahr 2018 sind weitere Investitionen, unter anderem in die Mensa und für die Fassadensanierung, in einem Kostenrahmen von mehr als 2 Millionen Euro vorgesehen. „Die dann innerhalb von sechs Jahren investierten mehr als 10 Millionen Euro sind gut angelegtes Geld in einen modernen und attraktiven Schulstandort“, so Hiebing.

Dank für Unterstützung

Schulleiter Jürgen Korte (Technik und Gestaltung) sowie der stellv. Schulleiter des Bereiches Agrar und Soziales, Ansgar Schlesiger, bedankten sich bei Politikern für die Unterstützung und machten im Gegenzug die Vielfalt der schulischen Angebote an den BBS im Emsland deutlich. Auch Hiebing betonte den Stellenwert der dualen Ausbildung für die Region: „In der beruflichen Bildung ist das duale System, das auf eine Ausbildung in den Unternehmen, Handwerksbetrieben und in den berufsbildenden Schulen setzt, unser Erfolgsmodell, das es zu entwickeln und beizubehalten gilt. Die starke Wirtschaft im Emsland ist das beste Beispiel – sie profitiert ungemein davon, dass sie im Schulterschluss mit dem Schulsystem sehr gezielt und passgenau ihren Nachwuchs qualifizieren kann“.

Bessere Unterrichtsversorgung

Die Vertreter der BBS unterstrichen die hohe Nachfrage nach dem Besuch der Fachoberschule in der 11. Klasse und dem damit verbundenen Erwerb der Fachhochschulreife. Dass auch bei hervorragender Ausstattung durch den Schulträger jedes Projekt und jedes Angebot aber nur dann funktionieren könne, wenn das entsprechende Personal vorhanden sei, blieb ebenfalls nicht unerwähnt. Fraktionsvorsitzender Hiebing, gleichzeitig Landtagsabgeordneter, nahm den Ball auf und bekräftigte, dass die CDU nicht nur zum dualen Ausbildungssystem stehe, sondern im Zuge der Großen Koalition auf Landesebene auch mit Hochdruck daran arbeite, die Unterrichtsversorgung nachhaltig zu verbessern.