Ein Artikel der Redaktion

Diskussion um weitere Diskothek SPD für Citystreife und Sperrstunde in Lingen

Von PM. | 04.07.2014, 16:40 Uhr

In die seit Jahren geführte Diskussion über die Ansiedlung einer Diskothek möchte die SPD-Stadtratsfraktion wieder neuen Schwung bringen. Das Angebot der vorhandenen Einrichtungen reiche den jungen Lingenern nicht aus, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD-Fraktion.

Die Lingener Bevölkerung stehe einer Diskothek-Ansiedlung aufgeschlossener gegenüber, sofern flankierend vertrauensbildende Maßnahmen geschaffen werden. „Wir wollen die Gunst der Stunde nutzen“, erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Bernhard Bendick. Die SPD-Fraktion schlägt als vertrauensbildende Maßnahmen eine Citystreife, ergänzt durch eine Sperrstunde, vor. „Die Citystreife soll unter der Regie des Ordnungsamts der Stadt und der Polizei vor Ort Streifengänge durchführen und über entsprechende Befugnisse verfügen“, erklärte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Edeltraut Graeßner. In den Morgenstunden könnte ergänzend zwischen 5 und 7 Uhr eine Sperrstunde eingeführt werden. „Die Lingener Gastwirte stehen einer Sperrstunde nicht ablehnend gegenüber“, fassten die Mitglieder der SPD-Fraktion die Gespräche mit Wirten zusammen.

Die SPD-Fraktion hat jetzt einen Antrag in den Rat eingebracht mit dem Ziel, für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren eine Citystreife in Lingen zu beschäftigen und durch eine Sperrstunde in den Morgenstunden zu ergänzen. Die Citystreife soll nur an den sensiblen Wochentagen eingesetzt werden. Insgesamt rechnet die SPD-Fraktion mit Kosten von ca. 35000 Euro pro Jahr. In der SPD-Fraktion setzt man auf die Unterstützung durch die anderen politischen Kräfte. „Der ständige Konflikt zwischen Bürgern, Investoren und Jugendlichen in dieser Frage könnte endlich beigelegt werden.“

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen