Ein Artikel der Redaktion

Christliches Menschenbild Pfarrer Brandebusemeyer bei CDU Lingen zu Gast

Von PM. | 27.12.2015, 16:30 Uhr

Zur letzten Sitzung des CDU-Stadtverbandsvorstandes in diesem Jahr hat der Vorsitzende Christian Fühner den Lingener Pfarrer Jens Brandebusemeyer von der Pfarreiengemeinschaft Maria Königin Lingen und St. Marien Biene eingeladen.

Brandebusemeyer hatte im September in seinen Sonntagsmessen eine aufsehenerregende Predigt gehalten, die aufgrund der rasanten Verbreitung in den sozialen Netzwerken im Internet große Beachtung fand und ein überregionales Medienecho hervorrief. Der katholische Geistliche hatte sich darin angesichts des Zustroms von Flüchtlingen klar und deutlich gegen Fremdenhass ausgesprochen und gewalttätige Ausländerfeinde zum Austritt aus der Kirche aufgefordert .

Leider habe es neben hässlichen Kommentaren im Internet auch unschöne Anrufe zu nächtlicher Stunde und böse Briefe gegeben, berichtete der Seelsorger. Auf der anderen Seite habe er sich aber auch über den großartigen Zuspruch und die Unterstützung gefreut. „Dies hat im Ergebnis überwogen und mich in meiner Überzeugung bestärkt.“

Schenken als christlicher Wert

In seinem geistlichen Wort lenkte der Gemeindepfarrer den Blick ans Bild des Schenkens zu Weihnachten. „Es scheint selbstverständlich zu sein, dass wir an Weihnachten reich beschenkt werden. Auch die Geburt Christi ist ein Geschenk an uns Menschen. Aber was geben wir Jesus eigentlich zurück? Was schenken wir Christenmenschen im Alltag dem Jesuskind?“, fragte er. Sein Appell: Innehalten und Gottes Geschenk bewusst erleben und ihm, dem Christkind, etwas zurückgeben, zum Beispiel durch Gebet und Gesang.

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Christian Fühner bedankte sich für den Impuls des Theologen. „Christdemokraten betreiben Politik am christlichen Menschbild orientiert – Weihnachten bietet Gelegenheit, sich auch einmal mit Zeit zu beschenken, ohne Politik zu machen, und um Kraft für den politischen Alltag im neuen Jahr zu tanken“, so Fühner.