Ein Artikel der Redaktion

Beziehungsalltag als Comedy Ausgeklügelte Licht- und Tonshow bei Mario Barth in Lingen

24.04.2015, 15:13 Uhr

Mario Barth hat sein neues Comedy-Programm „Männer sind bekloppt, aber sexy!“ in der ausverkauften Emslandarena präsentiert. Dabei sorgte er sowohl bei Frauen als auch Männern für viel Gelächter.

Mit Feuerwerk und Nebel wurde Barth von unten auf die Bühne gefahren. „Hallo Lingen! Tolle Halle, tolle Leute“, begrüßte Barth die rund 3500 Zuschauer. Das Bühnenbild stellte einen futuristischen Flughafen dar – eine Anspielung auf das unfertige Berliner Projekt – mit einem ausgeklügelten Licht- und Tonsystem, das, nach Angaben des Veranstalters, weltweit aufwendigste, welches je für eine Hallentournee eines Comedian gebaut wurde.

„Männer wollen nicht erwachsen werden, die Frauen wollen das von ihnen“, beteuerte der Berliner Comedian zu Anfang seiner Show. Er erzählte von Jugendsünden und Forschungsdrang mit leuchtenden Hamstern.

Ein großes Thema der Show ist die Beziehung mit seiner Freundin. „Du kannst als Mann einer Frau was sagen, die macht das nicht“, erzählte er. In Alltagsgeschichten verdeutlichte Barth die amüsanten Probleme zwischen Mann und Frau: Da bekommt der Mann kein Mitleid, wenn er gefühlte 60 Grad Fieber hat, und auf Urlaubsreisen ist er nur für das Gepäcktragen gut.

Mit seiner neuen Show schafft Barth es dabei, Verbindungen zu früheren Programmen aufzubauen: Die bekannte Problematik mit Flüssigkeiten am Sicherheitscheck im Flughafen taucht genauso auf und dass Männer oft den Kürzeren ziehen.

Das Publikum erkannte sich in vielen Geschichten wieder. „Zum Schießen“, fand ein Besucher aus Lingen. Ein Ehepaar aus Thuine war sich da uneinig. „Ich finde es toll“, erzählte der Mann. „Mario Barth hat eine tolle Mimik und bringt das gut rüber. Frauen machen schon einige dieser Sachen.“ Seine Frau stimmte dem nicht zu: „Es geht sehr gegen die Frauen. Aber was Männer betrifft, hat er schon recht.“

Seit 14 Jahren steht Mario Barth in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf der Bühne. Der zehnfache Comedypreisträger ist mit rund acht Millionen Fans die Nummer eins der Live-Comedians. Die fünfte Hallentournee des aktuellen Weltrekordhalters ist in vielen Städten bereits ausverkauft. Auch in Lingen waren die Karten für die drei aufeinanderfolgenden Termine nach wenigen Stunden vergriffen.

Nach der Pause erklärte Barth, warum Männer nicht mehr ohne Einkaufszettel Milch kaufen dürfen und was die neuen Tupperpartys für Frauen sind. Bei seinen Schilderungen war er dabei nie ein distanzierter Beobachter: Mit ausladenden Gesten schafft er es, die Zuschauer direkt anzusprechen und zu verdeutlichen, dass er mittendrin im zwischenmenschlichen Dilemma steckt.

Nach viel Applaus verriet der Comedian in der Zugabe, woher er seine Ideen für die Shows bekommt: „Fans bringen einen zu den Themen. Es sind wahre Geschichten.“ Bevor das Feuerwerk zum Abschluss begann, verabschiedete er sich mit den Worten: „So ein Abend wie hier, heute Abend, ohne Publikum, wäre scheiße.“