Ein Artikel der Redaktion

„Am siebten Tag wollte Gott chillen“ Lingener Johanneskirche feierte Gemeindefest – Ausstellung eröffnet

Von Antonius Hartz | 28.09.2011, 03:45 Uhr

„Schöpfung 2011“ lautete das Thema des Gemeindefestes der evangelischen Johannes-Kirchengemeinde. Das Gemeindefest begann in der Johanneskirche mit einem Familiengottesdienst, wo Pastorin Christa Ewert ein volles Haus unter anderem mit zahlreichen Gemeindemitgliedern sowie dem Johannes-Kirchenchor und dem Kinderchor unter der Leitung des Organisten und Leiter der Chöre Kjell Pauling herzlich begrüßte. Der Oberbürgermeister der Stadt Lingen, Dieter Krone, hielt die Predigt zum Thema „Schöpfung 2011“.

Schöpfung im Web

In der Lesung wurde der Schöpfungsbericht der Bibel mit Bildern in einer Power-Point-Präsentation dargestellt. Das Thema „Schöpfung“ sei nicht nur in der Bibel, sondern auch in den Weiten des World-Wide-Web inzwischen ein großes Thema, sagte Dieter Krone in seiner Predigt. Der Schöpfungsbericht scheine die Menschen auch im Zeitalter von Twitter und Co. zu beschäftigen, sonst würden Projekte wie die „Twitterbibel“ keinen derartigen Zuspruch finden.

Anhand der Bibelworte „Am siebten Tag war Gott fertig und beschloss zu chillen“ wünschte Krone allen, dass sie wieder vermehrt Oasen der Ruhe, Stille und Reflexion finden, um das innere Gleichgewicht wiederherzustellen. Dem Menschen komme eine zentrale Rolle innerhalb der Schöpfung zu, nämlich die Verantwortung, die Schöpfung – „das Kreativ-Projekt Gottes“ – zu bewahren. Deshalb sei „Fürsorge“ für ihn das zentrale Wort im Schöpfungsbericht.

Er freue sich, dass verschiedene Einrichtungen wie die Johannesschule, die Friedensschule, die Berufsschule und die Tagesbildungsstätte des Christophoruswerkes sich mit dem Thema „Schöpfung“ beschäftigten, und dankte ihnen für ihr Engagement bei der Erstellung des Schöpfungsgartens.

Der Gottesdienst war geprägt von Gebeten und Gesängen der Gemeinde, insbesondere aber auch vom Kirchen- und dem Kinderchor unter anderem mit den Liedern „Du hast uns deine Welt geschenkt“ und „Dass wir lebendige Steine sind...“ sowie „Heißa, wir dürfen leben in dieser schönen Welt“.

Pastor Gernot Wilke-Ewert betonte, dass der Kirchenvorstand eine Glaubensfrage in den Mittelpunkt gestellt habe. Er dankte allen, die mit viel Engagement an der Ausstellung „Schöpfungsgarten“ mitarbeiteten. Er eröffnete die Ausstellung mit der Bitte, sich diese kritisch anzusehen und bei dem guten Wetter auf dem Gelände der Kindertagesstätte freundschaftliche Gespräche zu führen.

Die Ausstellung „Schöpfungsgarten“ ist im Gemeindehaus der Johanneskirchengemeinde im Strootgebiet noch bis Freitag, 30. September, täglich von 8 bis 20 Uhr zu besichtigen.