Ein Artikel der Redaktion

Aktion zugunsten der Tafel „Eins mehr“ für Bedürftige im südlichen Emsland

Von PM. | 01.06.2016, 11:03 Uhr

Eine Ware mehr einkaufen und damit helfen: Das Katholische Jugendbüro Emsland-Süd bietet in Kooperation mit der Lingener Tafel und dem Stadtjugendring Lingen ab dem 4. Juni 2016 im südlichen Emsland wieder die Aktion „Eins mehr!“ an.

Wie das Katholische Jugendbüro mitteilt, sind am Samstag, 4. Juni, Kunden von Supermärkten in Emsbüren und Lingen eingeladen, eine Ware mehr, „Eins mehr!“, in ihren Einkaufswagen zu legen und der Lingener Tafel und damit bedürftigen Menschen vor Ort zu spenden. Eine Woche später gibt es dann die Möglichkeit am Freitag, 10. Juni, in Lingen und am Samstag, 11. Juni, in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr auch für die Supermarktkunden in Lengerich, Bawinkel, Freren und Beesten, sowie in Bramsche und Lingen.

Lange Haltbarkeit wünschenswert

Besonders gewünscht sind Lebensmittel von langer Haltbarkeit (Nudeln, Reis, Mehl, Kaffee, Kakao, Konserven, usw.) und Hygieneartikel. Die Lebensmittel werden am Ausgang der beteiligten Supermärkte von Jugendlichen aus unterschiedlichen Gruppen und Verbänden eingesammelt und der Lingener Tafel zur Verfügung gestellt. Die Außenstelle der Lingener Tafel in Freren wird ebenfalls bei der Verteilung der Waren bedacht.

Mehr Kunden durch Zuzug

Die Lingener Tafel sammelt Lebensmittel ein, die von Supermärkten und Lebensmittelherstellern gespendet werden, und gibt diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte weiter. Inzwischen werden mehr 7500 Kunden an den zehn Ausgabestellen in Lingen und Umgebung versorgt. Zudem spürt die Tafel auch das vermehrte Flüchtlingsaufkommen. So ist die Zahl der Kunden, vor allem von Männern, in der letzten Zeit sprunghaft angestiegen.

Sensibilisieren für Benachteiligte

Dekanatsjugendreferentin Kerstin Heeke ist überzeugt von den positiven Effekten der Aktion, die in dieser Form bereits zum zehnten Mal organisiert wird. „Mit relativ geringem Aufwand werden Menschen für Soziales, insbesondere für die Situation von sozial und wirtschaftlich Benachteiligten sensibilisiert“, sagt Heeke. „Das gilt nicht nur für die teilnehmenden Jugendgruppen, sondern auch für die Kunden. Die beteiligten Märkte nehmen durch die Aktion soziale Verantwortung für Bedürftige wahr. Und an erster Stelle steht, dass hilfsbedürftige Menschen in Lingen und Umgebung unterstützt werden.“

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.