Bildung und Entbürokratisierung Dirk Meyer will für die FDP im Wahlkreis Lingen punkten

Von Wilfried Roggendorf


Lingen. Berufliche Bildung und Entbürokratisierung sind zwei der Themen, mit denen Dirk Meyer bei der Landtagswahl 2017 in Niedersachsen für die FDP im Wahlkreis Lingen punkten möchte.

Meyer hat Kaufmann im Groß- und Außenhandel gelernt bevor er auf dem zweiten Bildungsweg studierte. „Karriere ist auch mit einer Lehre möglich. Wir brauchen nicht das Abitur für alle“, sagt der FDP-Landtagskandidat aus eigener Erfahrung heraus. Er fordert, die Unterrichtsversorgung an den Berufsbildenden Schulen (BBS) im Land, die bei nur 80 Prozent liege, auf 100 Prozent zu steigern. Zudem müssten die Klassen an den BBS kleiner werden. „Klassen mit 30 Schülern bieten keine optimalen Lernbedingungen“, erklärt Meyer. Die BBS sollten die Personalhoheit bekommen und die Möglichkeit haben, Quereinsteiger mit einer pädagogischen Fortbildung einzustellen. In Kooperation mit allgemeinbildenden Schulen könnten die BBS Berufsbilder vermitteln. Allgemein beklagt Meyer immer mehr Defizite im Bildungsbereich: „Wenn wir so weit sind, zu fordern, dass Schüler wieder richtig Lesen, Schreiben und Rechnen lernen, müssen wir hinterfragen, ob wir in der Bildungspolitik noch auf der richtigen Spur sind“, sagt der FDP-Landtagskandidat.

„Weniger Zettel – mehr Wirtschaft“

Mit dem Slogan „Weniger Zettel – mehr Wirtschaft“ wirbt Meyer auf seinen Wahlplakaten. Entbürokratisierung ist ihm ein wichtiges Anliegen. „Es muss zu viel dokumentiert werden, was hinterher nur noch im Aktenregal verstaubt“, erklärt Meyer. Durch Firmenbesuche und aus seiner beruflichen Praxis als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer wisse er, dass dies vor allem kleinere Betriebe behindere. Als Beispiel nennt Meyer die neue Abfallverordnung: „Betriebe müssen jetzt dokumentieren, was mit einer kaputten Leuchtstoffröhre passiert ist.“

Digitale Infrastruktur ausbauen

Darüber hinaus fordert der Liberale den Ausbau der Telekommunikations-Infrastruktur, auch beim Mobilfunk. „Auch in Lingen gibt es noch genug Funklöcher“, klagt Meyer. Das Land müsse die digitale Infrastruktur ausbauen. „Das Land muss Bundesmittel für die Infrastrukturmaßnahmen an die Kommunen weitergeben und nicht im eigenen Haushalt behalten“, fordert der FDP-Landtagskandidat.

Mehr Polizisten im Land benötigt

Im Bereich der Inneren Sicherheit fordert er eine aktive Videoüberwachung an Kriminalitätsschwerpunkten. „Das heißt, die Bilder werden live überwacht.“ Dafür würden mehr Polizisten im Land benötigt, fordert Meyer eine Personalaufstockung. Auch mehr Verwaltungsangestellte sollten bei der Polizei eingestellt werden: „Die sollen sich um Verwaltungsangelegenheiten kümmern und die Polizeibeamten um die originären Polizeiaufgaben.“ Meyer setzt sich für „mehr Geschwindigkeit“ an den Gerichten ein. „Die lange Dauer vieler Verfahren spricht nicht dafür, dass wir zu viele Richter und Staatsanwälte haben“, sagt er.

Gute Positionen der FDP vermitteln

Die niedersächsische FDP hat Meyer auf Platz 68 ihrer Landesliste gewählt. „Bei einer absoluten Mehrheit für die FDP bin ich locker im Landtag“, scherzt Meyer, der weiß, dass sein Listenplatz aussichtslos ist. Seinen rund zehn Jahre jüngeren CDU-Konkurrenten Christian Fühner, der ebenso wie Meyer aus Holthausen-Biene stammt, hat er vor vielen Jahren als F-Jugendfußballer trainiert. Da konnte er ihn durch eine Auswechselung leicht aus dem Spiel nehmen. Auf dem politischen Parkett wird dies nicht funktionieren. Warum kandidiert Meyer dann trotzdem? „Die FDP ist eine kleine Partei. Wir brauchen jemanden vor Ort, der, beispielsweise bei Podiumsdiskussionen, die guten Positionen der FDP einem breiten Publikum vermittelt“, begründet Meyer, warum er zu einer Kandidatur bereit ist. Er möchte damit für ein gutes Zweitstimmenergebnis der Liberalen sorgen.


Zur Person:

Dirk Meyer arbeitet als selbstständiger Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Seit 2016 ist der 40-jährige Mitglied im Lingener Stadtrat und im Ortsrat von Holthausen-Biene. In seiner Freizeit spielt er Fußball bei den Alten Herren des SV Holthausen-Biene und Tennis. Außerdem interessiert Meyer sich für Literatur und Reisen.