zuletzt aktualisiert vor

Autobahn mehrere Stunden gesperrt Lkw fährt mit brennendem Reifen über A31 bei Lingen

Von dpa


Lingen. Mit einem brennenden Anhängerreifen ist ein Lastwagenfahrer in Niedersachsen bei Lingen mehrere Kilometer über die Autobahn 31 gefahren. Wegen der Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Emsbüren und Lingen in Fahrtrichtung Norden gesperrt werden.

An der vorderen rechten Radnabe des Anhängers war es nach Angaben der Polizei aus bislang ungeklärter Ursache zu einem technischen Defekt. Die Doppelbereifung fing Feuer, ohne dass der 55-jährige Fahrer dies bemerkte. Die Reifen platzten, lösten sich von der Felge und kippten auf den Standstreifen.Kurz danach löste sich die komplette Radnabe und fiel brennend auf die Fahrbahn. Der Fahrer eines nachfolgenden VW Bullis konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und stieß gegen das Fahrzeugteil. Dabei entstand Sachschaden. Der Lkw-Fahrer stoppte seinen Lkw erst mehrere Kilometer nach diesen Ereignissen.

Ob er weder bemerkt hat, dass es an seinem Lkw brannte, noch das ihm Teile der Bereifung abhanden gekommen waren, ist bislang unklar. Das Feuer am Anhänger war zum Zeitpunkt des Haltens bereits erloschen. Die Feuerwehren aus Emsbüren und Lohne mussten den Anhänger lediglich noch im vorderen rechten Bereich herunterkühlen. Die 504 geladenen Puten kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden. Sie wurden umgeladen und abtransportiert. Die Bergung des Anhängers dauert an, wird aber noch in den Vormittagsstunden abgeschlossen sein. Aufgrund einer halbseitigen Sperrung kam es auf der A31 zu Verkehrsbehinderungen. Die Sachschadenshöhe ist unbekannt.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.