1,2 Millionen Bau in Bramsche Das erwartet die Gäste in Holger Laschets neuer Kochschule

Von Julia Mausch

Der Lingener Koch Holger Laschet eröffnet in Bramsche eine Kochschule. Foto: Julia MauschDer Lingener Koch Holger Laschet eröffnet in Bramsche eine Kochschule. Foto: Julia Mausch 

Lingen. Auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück am Wolkenkamp in Bramsche steht ein 700 Quadratmeter großer Neubau. Es ist das Cateringunternehmen von Holger Laschet. Integriert: eine Kochschule.

Kochshows laufen im Fernsehen hoch und runter. Ob Tim Mälzer, Jamie Oliver oder Steffen Henssler, sie alle stehen im Fernsehen in Küchen, die vom Equipment nicht moderner sein können. (Weiterlesen:Steffen Henssler macht Schluss mit seiner Koch-Show auf Vox)

Im Industriestil sind sie gehalten – und genau so eine hat nun auch der Lingener Koch Holger Laschet. Nicht für sich, sondern die Gäste seiner neuen Kochschule. Laschet bezeichnet sie als seinen „Spielplatz“.

Dort sollen Freunde der guten Küche sich austoben können. Sie sollen selbst am Herd stehen, können sich jedoch auch bekochen lassen. Von wem? Von Holger Laschet höchst persönlich.

Vom Schwarzwald nach Lingen

Der Lingener hat auf diesem Gebiet jahrelange Erfahrung. Hat in Münster und im Schwarzwald hinterm Herd gestanden, bevor er Anfang 2000 wieder ins Emsland zurückkehrte. Zehn Jahre war er Inhaber und Küchenchef der Hutmachers Deele. Dort erhielt er auch den „Bib Gourmand“, einer Auszeichnung vom Guide Michelin. Vor fünf Jahren machte er sich dann mit dem Catering-Unternehmen „Hola“ auf der Wilhelmshöhe selbstständig. 120 Veranstaltungen organisierte Laschet dort jährlich mit seinen sechs Festangestellten und 50 Teilzeitkräften und Aushilfen. (Weiterlesen: Holger Laschet verlässt Restaurant Hutmachers Deele)

Damit ist nun Schluss. Nicht mit dem Cateringunternehmen, sondern mit dem Pachtvertrag in der Wilhelmshöhe, nachdem dieser Ende 2016 auslief. (Weiterlesen: Fester Pächter ab 2017 auf der Wilhelmshöhe in Lingen)

100.000 Euro teure Showküche

Was nun, dachte sich Holger Laschet Anfang des Jahres. In einen Gasthof mit einsteigen, ein Bestandsgebäude umbauen, oder doch selbst bauen? Die Entscheidung fiel auf Letzteres. 1,2 Millionen Euro hat Laschet für den Neubau in Lingen-Bramsche am Wolkenkamp 1 ausgegeben. In dem 700 Quadratmeter großen Neubau ist auf der einen Seite die Großküche für seine Eventgastronomie „Hola“ untergebracht, Lagerräume, Büro- und Sozialräume. Herzstück des Komplexes ist aber die Showküche, für die Laschet rund 100.000 Euro ausgegeben hat.

Dort, in der sogenannten Kochwerkstatt will der Lingener in Zukunft für und mit Gästen Fleisch-, Fisch- oder Gemüsevariationen zaubern. Es soll eine gehobene Küche sein, aber mit Gerichten, „die jeder Normalbürger Zuhause auch umsetzen kann“, betont Laschet. So können die Kochlehrlinge künftig an speziellen Themenabenden die südafrikanische oder asiatische Küche kennenlernen, in die Geheimnisse des BBQ eingeweiht werden oder Laschets eigene Lieblingsgerichte kennenlernen, getreu dem Motto „Gegessen wird, was auf den Tisch kommt“. „Es sollen lockere Abende sein, große Küchenpartys werden, denn dort finden bekannterweise die besten Partys statt“, sagt Laschet.

Schulungen und Flüsterpartys

Holger Laschet betont, dass die Kochwerkstatt keine öffentliche Gastronomie, sondern eine Eventstätte ist. Events, wie Kochabende oder auch Seminartage und Schulungen von Firmen. Dazu können die Räume ebenfalls gemietet werden. Bis zu 80 Personen haben Platz. Flipcharts und Monitore sind vorhanden. Geburtstage, Hochzeiten oder Junggesellenpartys können dort ebenfalls gefeiert werden, und Laschet organisiert auch selbst welche. Die Rede ist beispielsweise von Flüsterpartys. Einer Zwanzigerjahre-Party. Gäste huldigen das Jahrzehnt: als Burlesque-Tänzerin, Ganove oder Charleston-Lady. Und warum heißt die Party Flüsterparty? „Die Termine werden nur durch Mundpropaganda weitergegeben“, sagt Laschet. Während die Termine für die Flüsterpartys also geheim sind, können zwei andere Termine notiert werden. An diesem Wochenende, 26. und 27. August 2017, feiert Laschet die Eröffnung der Kochwerkstatt. Jeweils von 14 bis 20 Uhr können die neuen Räume besichtigt werden.