Ministerpräsident zu Besuch Olympia Laxten hat mit Stephan Weil einen neuen Fan

Von Thomas Pertz


Lingen. Beeindruckt hat sich am Samstag der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil von der ehrenamtlichen Arbeit beim SV Olympia Laxten gezeigt. Viel Lob von Weil gab es insbesondere für das Inklusionsprojekt im Team der „Lucky Löwen“.

Die Stadion-Wurst in der Hand und den Fanschal von Olympia Laxten um den Hals: Locker und entspannt in Jeans und Pullover nach einer gar nicht lockeren und eher angespannten politischen Woche in Hannover wirkte der Regierungschef auf dem Sportplatz von Olympia. Die Olympianer um Präsident Henri Varel machten es Weil aber auch leicht, sich beim viertgrößten Verein im Emsland wohlzufühlen. Denn was der Ministerpräsident dort zu hören und zu sehen bekam, das konnte ihm nur gefallen. Begrüßt worden war er vom SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Andreas Kröger und Oberbürgermeister Dieter Krone.

Beeindruckende Zahlen

Fast 2000 Mitglieder, fünf Sportabteilungen, darunter 38 Jugendfußballmannschaften mit über 520 Kickern und 100 Betreuern: das sind die Zahlen, die den in zwei Jahren seinen 100. Geburtstag feiernden Verein beschreiben. Noch viel besser war es aber, am Samstag mit eigenen Augen zu sehen, was Olympia Laxten ausmacht.

Jede Menge los war auf dem Sportgelände an der Diekstraße – nicht, weil der Ministerpräsident kam, sondern weil das immer so ist: Bei den „Lucky Löwen“ brach gerade Torjubel los, als Weil um die Ecke kam, weiter hinten spielten andere Jugendmannschaften und vorne am Clubhaus wurden schon die ersten Grillwürstchen gewendet. Dazwischen jede Menge Trainer, Betreuer und Eltern.

Alles, was im Verein geleistet werde, geschehe ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften, betonte Olympia-Präsident Varel bei einer Präsentation der Aktivitäten. Ziel des Vereins sei es, sowohl den Leistungs- als auch den Breitensport abzudecken, sodass sich jeder nach seinen Möglichkeiten sportlich betätigen und sich in der Gemeinschaft wohlfühlen könne.

Das gilt auch für junge Kicker aus Flüchtlingsländern und in besonderem Maße für die „Lucky Löwen“, eine Fußballmannschaft für Kinder und Jugendliche mit und ohne Handicap. Initiator war Carsten „Hille“ Hilbers im Jahr 2008. Zurzeit kicken nach seinen Angaben 31 Kinder und Jugendliche mit Handicaps und fünf ohne bei den „Lucky Löwen“. Integration im Sport funktioniere, man müsse es nur wagen, sagte Hilbers.

Präsident Varel machte allerdings keinen Hehl darauf, dass sich auch der SV Olympia Laxten Gedanken machen müsse, wie die Arbeit im Verein langfristig zu organisieren sei. Es gebe viele, die mit anpackten. Aber die Probleme, Leute zu finden, „die ganz vorne Verantwortung tragen“, würden größer. Deshalb sei das Ehrenamt auch weiterhin auf die Unterstützung aus der Politik angewiesen, sagte Varel.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.


1 Kommentar