„Klasse2000“ in Holthausen Grundschüler lernen in Lingen das 1x1 des gesunden Lebens


vb/pm Lingen. Neben dem mathematischen 1x1 lernen die Grundschüler in Holthausen ab sofort auch das 1x1 des gesunden Lebens: In diesem Schuljahr hat sich die Schule dafür erstmalig an „Klasse2000“, dem in Deutschland am weitesten verbreiteten Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtprävention in der Grundschule, beteiligt.

Die Erstklässler in Holthausen erforschten in diesem Schuljahr zum Beispiel, wo sich in ihrem Alltag „Bewegungsräuber“ verstecken – zum Beispiel Fernseher oder Rolltreppen – und was die Dampfmacher sind, bei denen sie außer Atem geraten. Sie erfuhren zudem, dass ihr Körper eine ausgewogene Ernährung braucht, um gesund zu bleiben. Und mit der Pausenbrot-Drehscheibe haben sie selbst herausgefunden, wie sie gesund und lecker essen und trinken können.

Leben ohne Sucht und Gewalt

„Wir möchten unsere Kinder frühzeitig für das Thema Gesundheit begeistern und sie dabei unterstützen, die Herausforderungen des Lebens ohne Sucht und Gewalt zu lösen. Die Kinder erforschen dabei spielerisch, was sie tun können, um gesund zu bleiben. Den Kindern macht es zudem viel Freude und sie nehmen Einiges mit, wenn es um mehr Bewegung, gesunde Ernährung und ein freundliches Miteinander geht“, begründet Schulleiter Kai Baumann das Engagement der Schule – frei nach dem Motto des „Klasse2000“-Botschafters Dr. Eckart von Hirschhausen: „Wenn man in der Schule etwas fürs Leben lernen soll, dann doch am besten, wie man gesund und lebendig bleibt!“

Für Erst- bis Viertklässler

„Klasse2000“ begleitet Kinder von Klasse 1 bis 4 und behandelt alle Themen, die zum gesunden Leben dazugehören: von Bewegung, Ernährung und Entspannung bis hin zur gewaltfreien Lösung von Konflikten und der kritischen Auseinandersetzung mit Bildschirmmedien, Werbung, Tabak und Alkohol. Besondere Höhepunkte sind die Stunden mit „Klasse2000“-Gesundheitsfördererin Marianne Kley, die an der Schule auch für den Ernährungsführerschein zuständig ist. Sie führt zwei- bis dreimal pro Schuljahr neue Themen und Materialien in den Unterricht ein – zum Beispiel schon einen Atemtrainer, eine Pausenbrot-Drehscheibe oder Stethoskope. Anschließend vertiefen die Lehrkräfte diese Themen, sodass in jedem Jahr rund 14 „Klasse2000“-Stunden stattfinden.

Weitere Unterstützer willkommen

Der Start von „Klasse2000“ wurde dabei laut Baumann nur durch die großzügige Unterstützung durch BP Lingen möglich. „Mit dieser Spende konnten wir unseren ersten beiden Klassen die Teilnahme ermöglichen“, erklärte der Schulleiter. Um es aber alle vier Schuljahre durchführen zu können, werden weitere Sponsoren benötigt. „Durch unsere unglaublich engagierten Elternvertreterinnen ist für die ersten Klassen zwar mittlerweile genügend Geld gesammelt worden. Für die dritten und vierten Klassen sind wir jedoch noch auf Spenden angewiesen“, so Baumann. Unterstützt wird das Programm aktuell neben der BP Lingen vom Schuhhaus Schach, der Biener Apotheke „Am Treffpunkt“ sowie der Volksbank Lingen.


„Klasse2000“ wirkt nachhaltig

Das Projekt „Klasse2000“ wird laufend wissenschaftlich begleitet und überprüft. Mehrere Studien belegen die Praxistauglichkeit und gute Bewertung des Programms durch Lehrkräfte und Eltern, und auch dessen positive Effekte auf das Ernährungs- und Bewegungsverhalten von „Klasse2000“-Kindern sowie auf die geringere Häufigkeit von Rauchen und Rauschtrinken auch noch am Ende der siebten Klasse. Seit 1991 hat Klasse2000 mehr als 1,3 Millionen Kinder erreicht. Allein im Schuljahr 2015/16 nahmen über 19.000 Klassen mit mehr als 438.000 Kindern daran teil – das sind 14,4 Prozent aller Grundschulklassen in Deutschland. Das Programm wird über Spenden in Form von Patenschaften finanziert (220 Euro pro Klasse und Schuljahr). Projektträger ist ein gemeinnütziger Verein, der das DZI Spenden-Siegel trägt. Weitere Informationen unter www.klasse2000.de.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN