Muttizettel und Co. Abifestival 2017: Was müssen Minderjährige beachten?

Tausende Besucher lockt das Abifestival jedes Jahr nach Lingen. Darunter auch Minderjährige. Doch was müssen diese jungen Besucher beachten? Archivfoto: Mike RöserTausende Besucher lockt das Abifestival jedes Jahr nach Lingen. Darunter auch Minderjährige. Doch was müssen diese jungen Besucher beachten? Archivfoto: Mike Röser

Lingen. Tausende Besucher lockt jedes Jahr das Abifestival in die größte Stadt im Emsland – nach Lingen. Darunter auch Minderjährige. Doch was müssen diese jungen Besucher am 30. Juni und 1. Juli 2017 auf dem Gelände des alten AKW beachten?

Es ist ja meist so: Niemand mag gehen, wenn es am Schönsten ist. Im Fall des Abifestivals bedeutet dies: Niemand mag gehen, wenn der Hauptact seine Show noch nicht beendet hat. Meistens geschieht das aber erst nach Mitternacht. Und genau dann haben alles Besucher ein Problem, die unter 18 Jahren sind. (Weiterlesen: Wer tritt neben MoTrip noch beim Abifestival 2017 auf?)

Wie lange dürfen Minderjährige auf dem Abifestival bleiben?

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, denn es kommt auf das Alter an. Während 18-Jährige solange bleiben dürfen, wie sie mögen, gelten bei 16- und 17-Jährigen andere Gesetze. Sie dürfen sich laut dem Jugendschutzgesetz lediglich bis 24 Uhr alleine auf dem Festivalgelände aufhalten. 14- und 15-jährige Besucher nur bis 22 Uhr. Besucher, die noch jünger sind, dürfen die Veranstaltung nur mit ihren Erziehungsberechtigten besuchen.

Ohne Erziehungsberechtigte auch nach 24 Uhr auf dem Festival bleiben?

Das ist möglich, wenn die Eltern der minderjährigen Person eine erziehungsbeauftragte Person bestimmen, die als Begleitung mit auf das Festival kommt. Wichtig dabei ist, dass diese bestimmte Person volljährig ist und ständig in der Nähe des Minderjährigen ist – inklusive der Erziehungsbeauftragung. (Weiterlesen: Wie komme ich an die Beauftragung?)

Was ist eine Erziehungsbeauftragung?

U18-Jährige brauchen laut dem Jugendschutzgesetz einen sogenannten „Muttizettel“, sprich einen Aufsichtszettel, wenn sie länger als 24 Uhr auf dem Festival bleiben möchten. Oder sogar campen wollen. Zusätzlich muss eine Kopie des Personalausweis eines der Erziehungsberechtigten mitgebracht werden, der auf dem Formular unterschrieben hat. Ansonsten ist das Formular ungültig und die Minderjährigen müssen die Veranstaltung zur Alter entsprechenden Zeit verlassen.

Und wie wird das alles kontrolliert?

Laut dem Organisationsteam des Abifestivals 2017 patrouillieren auf dem Festivalgelände Polizei, Jugendamt und sogenannte Jugendcops. Am Eingang erhalten alle Besucher Bändchen in zwei verschiedenen Farben, je nachdem, ob sie volljährig oder minderjährig sind. Alle Besucher, die auf Nachfrage nicht beweisen können, dass sie volljährig sind, erhalten grundsätzlich ein Bändchen für Minderjährige.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN