Businessbereich geplant Ausbaupläne für die Lingener Emslandarena

Von Wilfried Roggendorf

Die Nachfrage ist größer als das Angebot und die Möglichkeiten, die der vorhandene Businessbereich in der Emslandarena bietet. Foto: Werner ScholzDie Nachfrage ist größer als das Angebot und die Möglichkeiten, die der vorhandene Businessbereich in der Emslandarena bietet. Foto: Werner Scholz

Lingen. Die Emslandarena in Lingen soll ausgebaut werden. Gegenüber den vorhandenen Logen soll ein weiterer Businessbereich entstehen.

Bereits im Februar hatte der Betriebsausschuss Emslandhallen 100.000 Euro Planungskosten für einen solchen Ausbau bewilligt. Dem Antrag der Arenaleitung, 1,5 Millionen Euro Ausbaukosten zu genehmigen, war der Ausschuss im Februar in öffentlicher Sitzung nicht gefolgt, da weder eine Wirtschaftlichkeitsberechnung noch ein Grob- oder gar Detailplan für den Ausbau vorlagen.

Multifunktionale modulare Nutzung

Vorgestellt wurden solche ersten Planungen jetzt in einer nicht öffentlichen Sitzung des Betriebsausschusses. Nach unserer Redaktion vorliegenden Informationen ist angedacht, einen Businessbereich zu schaffen, in dem 250 Personen an Tischen beziehungsweise 450 Personen stehend Platz finden. Durch mobile Trennwände soll eine flexible Nutzung des neuen Bereichs ermöglicht werden. Dieser würde mit 320 Quadratmeter Grundfläche mehr als dreimal so groß wie der vorhandene Businessclub.

Einen Vorbalkon wie bei den bisherigen Logen soll es nicht geben. Stattdessen wird überlegt, den Bereich in den Innenraum der Arena hinein zu verlängern, um die benötigte Raumtiefe zu schaffen. Der neue Businessbereich soll bodentiefe Glasscheiben erhalten, um eine gute Sicht in den Innenraum zu ermöglichen. Ein entsprechender Entwurf des Fachdienstes Hochbau der Stadt von Anfang April wird derzeit auf Umsetzbarkeit geprüft.

Zusätzliche Kapazitäten für langfristige Vermietung

Durch den neuen Businessbereich sollen zusätzliche Kapazitäten für langfristige Vermietungen mit einer Mindestmietdauer von einem Jahr und eventbezogene Vermietung geschaffen werden. Bereits im Februar hatte Florian Krebs, Geschäftsführer der Arena, erklärt, dass es konkrete Anfragen für solche Nutzungen gäbe. Dass die Pläne nun in nichtöffentlicher Sitzung vorgestellt wurden, begründete Krebs auf Nachfrage unserer Redaktion damit, dass es für eine öffentliche Präsentation noch zu früh sei.

Nach den Informationen unserer Redaktion sollen jetzt die konkreten Kosten für einen solchen Ausbau der Emslandarena ermittelt und eine Wirtschaftlichkeitsberechnung unter betriebswirtschaftlichen Aspekten erstellt werden.


1 Kommentar