„Wir sammeln weiter“ 37. Hilfsgütertransport aus Lingen in die Ukraine

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Freundeskreis der Ukrainefahrer schickt derzeit erneut Hilfsgüter in die Ukraine. Foto: FreundeskreisDer Freundeskreis der Ukrainefahrer schickt derzeit erneut Hilfsgüter in die Ukraine. Foto: Freundeskreis

Lingen. Der „Freundeskreis der Ukrainefahrer“ aus Lingen bringt derzeit zum 37. Mal Hilfsgüter in die Ukraine.

Das hat jetzt die Stadt Lingen mitgeteilt. Nach Angaben des Freundeskreises werden mit einem Sattelzug des Ukrainischen Spediteurs Michail Masur über 24 Tonnen Hilfsgüter in die Region der Ukraine gebracht, aus der während des Zweiten Weltkrieges 86 junge Männer entführt wurden und bis Kriegsende im Reichseisenbahnausbesserungswerk Lingen Zwangsarbeit verrichten mussten.

„Wir sammeln weiterhin Hilfsgüter“

„In der Bevölkerung von Juskowzy und Lanowzy herrscht weiterhin große Not, denn hier kommen immer noch viele Flüchtlinge aus den östlichen Krisengebieten an“, wird Hinrikus Ude vom Freundeskreis in der Pressemitteilung zitiert: „Wir sammeln weiterhin Hilfsgüter und Geld für die Aktion, die seit nunmehr 26 Jahren von Lingen aus läuft. Die Menschen sind auf sich alleine gestellt, können aber auf dem Land halbwegs von Ackerbau und Viehzucht leben. Das Geld für Kleidung und andere Gegenstände des täglichen Lebens fehlt überall.“ Der Freundeskreis wolle weiterhin seine vier Projekte — die Schule und Sozialstationen in Juskowzy, das Krankenhaus und die Sozialstationen in Lanowzy versorgen und betreuen, heißt es weiter.

600 Kartons

Auf dem Sattelzug sind den Angaben zufolge 600 Kartons mit gebrauchter Kleidung, Wäsche, Schuhe, Spielzeug, Sanitärartikel und Küchengeräte verladen, die gespendet oder gesammelt wurden. Dazu zählen auch drei Röntgengeräte, Gehhilfen, Rolllatoren, Kinder- und Krankenbetten sowie PC mit Zubehör.“

Weitere Infos (auch zu Spendenmöglichkeiten) gibt es bei Hinrikus Ude (Tel. 05906/3369005, 0160/96902620, Hinrikus.Ude@kabelmail.de) sowie bei Hans-Joachim Wiedorn (Tel. 05907/370, 0171/5324497, Hajo.Wiedorn@t-online.de).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN