Gespräche mit Eigentümern „Schandflecke“ in Lingen sollen vernünftig genutzt werden

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schon seit Jahren steht das ehemalige Tanzlokal in diesem Gebäude an der Ecke Wilhelmstraße/Waldstraße in Lingen leer. Jetzt führt die Stadt mit dem neuen Eigentümer Gespräche über die künftige Nutzung. Foto: Wilfried RoggendorfSchon seit Jahren steht das ehemalige Tanzlokal in diesem Gebäude an der Ecke Wilhelmstraße/Waldstraße in Lingen leer. Jetzt führt die Stadt mit dem neuen Eigentümer Gespräche über die künftige Nutzung. Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Die Stadt Lingen spricht derzeit mit den Eigentümern zweier Gebäude in der Innenstadt und in Damaschke, die in der jüngsten Sitzung des Planungs- und Bauausschusses als „Schandflecke“ bezeichnet worden sind.

Zum einen handelt es sich um das Gebäude Ecke Waldstraße/Wilhelmstraße. Im Erdgeschoss des Hauses befand sich früher ein Tanzlokal. Doch die Musik dort spielt schon seit Jahren nicht mehr und das Haus verkommt. Ratsherr Marc Riße (Bürgernahe) fragte in der Sitzung, wie es dort weitergehen soll. Stadtbaurat Lothar Schreinemacher erklärte, dass es einen neuen Eigentümer des Gebäudes gebe. Mit diesem führe die Stadt Gespräche. Im Erdgeschoss plane der Eigentümer die Einrichtung von Büro- und Lagerräumen. In den oberen Stockwerken sollen Wohnungen entstehen.

Schwierige Situation in Damaschke

Schwieriger sei die Situation bei der ehemaligen Gaststätte Brögber an der Haselünner Straße. „Potenzielle Nutzer hierfür stehen nicht gerade Schlange“, sagte Schreinemacher. Der dort geltende Bebauungsplan weise den Bereich als Mischgebiet mit der Sondernutzung Gastronomie aus. Eine andere gewerbliche Nutzung habe die Stadt bislang abgelehnt. Auch hier würden aktuell weitere Gespräche mit dem Eigentümer geführt, erklärte Schreinemacher auf die Frage des Grünen-Ratsherrn Michael Fuest.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN