Am 6. Mai 2017 Konzert „Rock das Leben“ findet auf Campus Lingen statt


wrog Lingen. Zum fünften Mal heißt es in Lingen „Rock das Leben“. Diesmal findet das inklusive Konzert am Samstag, 6. Mai 2017 , 19 Uhr, auf dem Campus Lingen statt.

Das Konzert bei dem auf und vor der Bühne Menschen mit und ohne Behinderung zusammentreffen, gemeinsam Musik erleben und feiern, ist mittlerweile schon so etwas wie eine kleine Tradition geworden. „Rock das Leben“ ist in Lingen auf fruchtbaren Boden gefallen“, sagt Mitorganisator Stefan Höge vom Christophorus-Werk. Ihn freut besonders die Mischung aus Bands mit Inklusionshintergrund und lokalen Headlinern.

Shit happens mit neuen Songs

Letztere sind die Moinsen Mafia mit ihrem deutschen Sprechgesang und natürlich die Dirty Fingers. Seit über 25 Jahren begeistern sie nicht nur die Lingener mit ihrem Classic Rock. Bei Sputnix aus Celle spielen sechs lernbehinderte und nicht lernbehinderte Musiker Deutsch-Rock-Cover. Mit Shit happens sind natürlich die Lokalmatadoren vom Lingener Christophorus-Werk wieder mit dabei. „Wir werden, nicht nur, aber auch viele neue, darunter auch eine Reihe Eigenkompositionen spielen“, verspricht Sänger Norbert Hopping.

In Lingen läuft es unkompliziert

In welchem Stil der singt, macht Georg Kruse, Geschäftsführer des Christophorus-Werks, deutlich: „Was brauchen wir Udo Lindenberg in Papenburg, wenn wir Norbert Hopping in Lingen haben.“ Kruse erklärt, dass der 6. Mai nicht zufällig als Konzerttag ausgewählt wurde. „Einen Tag vorher ist der europäische Tag für Menschen mit Behinderung“, sagt er. Deshalb bestehe auch die Möglichkeit, sich am 6. Mai morgens in der Innenstadt zum Thema Inklusion zu informieren. „Hier in Lingen läuft es einfach unkompliziert; hier geht es nur um Menschen“, freut sich Kruse.

Musik verbindet alle Menschen

Das ist ein Satz, den die Lingener Kultur- und Sozialdezernentin Monika Schwegmann gerne hört. „Musik verbindet alle Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderung“, sagt sie. Schwegmanns Augen strahlen, als Hopping, mit dem sie zusammen die Grundschule Schepsdorf besucht hat, ihr eine Eintrittskarte für „Rock das Leben“ schenkt. „Das gemeinsame Leben von allen Teilen der Bevölkerung, sich treffen und auszutauschen, ist wichtig“, betont Schwegmann.

Raus aus dem Christophorus-Werk

Warum „Rock das Leben“ diesmal auf dem Campus stattfindet, erklärt Stefan Höge: „Es ist eine bewusste Entscheidung raus aus dem Christophorus-Werk und hin zu ganz unterschiedlichen Menschen zu gehen“, sagt der Mitorganisator. Das Konzert bringe auch Studierenden das Thema Inklusion näher. Im Sinne der Inklusion sei es auch, dass es keine unterschiedlichen Eintrittspreise für Menschen mit und ohne Behinderung gibt. Höge dankt jetzt schon dem Abifestival-Team, dass beim Getränkeverkauf ebenso unterstützen wird, wie die Kivelinge beim Ordnungsdienst und den Sponsoren. „Ohne die geht es nicht“, betont Kruse.

Karten zum Preis von 8 Euro (Abendkasse 10 Euro) sind bei Lingen Wirtschaft und Tourismus, dem Koschinski und der Zentrale des Christophorus-Werks erhältlich.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN