50 Jahre mitgewirkt Unterhaltungsverband in Lingen dankt Vehring für Einsatz

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach 50-jähriger Mitarbeit im Unterhaltungsverband 95 wurde Karl-Heinz Vehring verabschiedet. Frank Berning, Geschäftsführer der beiden Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbände Nr. 94 Große Aa“ und Nr. 95 „Ems I, Verbandsvorsteher Hermann Baalmann, Karl-Heinz Vehring und sein Nachfolger im Ausschuss, Arno Ester. Foto:UnterhaltungsverbandNach 50-jähriger Mitarbeit im Unterhaltungsverband 95 wurde Karl-Heinz Vehring verabschiedet. Frank Berning, Geschäftsführer der beiden Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbände Nr. 94 Große Aa“ und Nr. 95 „Ems I, Verbandsvorsteher Hermann Baalmann, Karl-Heinz Vehring und sein Nachfolger im Ausschuss, Arno Ester. Foto:Unterhaltungsverband

Lingen. In der konstituierenden Sitzung des Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbandes Nr. 95 „Ems I“ hat Verbandsvorsteher Hermann Baalmann den früheren Lingener Oberstadtdirektor Karl-Heinz Vehring verabschiedet. Vehring hatte nach 50-jähriger Mitwirkung in diesem Ausschuss nicht wieder kandidiert. Als Nachfolger wurde Arno Ester in den Verbandsausschuss aufgenommen.

Das „Ems I“-Gebiet umfasst die Städte Meppen und Lingen, Langen, Emsbüren-Elbergen und Geeste. Der Verband ist zuständig für die Unterhaltung der Gewässer 2. Ordnung. Das sind die jene, die für den Wasserabfluss von größerer Bedeutung sind. In dem großen Verbandsgebiet gibt es zahlreiche solcher Gewässer; in Lingen unter anderem den Mühlenbach und Strootbach.

Baalmann führte in seiner Laudatio auf Vehring aus, dass bisher noch kein Ausschussmitglied dieses Jubiläum erreicht habe. Während dieser langen Zeit habe Vehring dem Verband in vielen rechtlichen Angelegenheiten zur Seite gestanden. Insbesondere habe er sich dafür eingesetzt, dass der Verband an der Umgehungsstraße in Laxten ein Betriebsgrundstück preisgünstig von der Stadt Lingen habe erwerben können. Auch seien die Brögberner Teiche als großes Erprobungsvorhaben für die Rückhaltung von Oberflächenwasser und als Rückzugsgebiet für zahlreiche Vogelarten maßgeblich durch den großen Einsatz von Vehring entstanden. Mit den Brögberner Teichen habe ein Hochwasserproblem des Mühlenbaches und anderer Oberflächengewässer in Brögbern beseitigt werden können. Diese Aufgabe sei ansonsten zu einem großen Teil auf den Unterhaltungsverband zugekommen. Die Mitarbeit von Vehring im Verbandsausschuss sei auch für die Verbandsvorsteher immer auch menschlich sehr angenehm gewesen, sagte Baalmann.

Vehring, der mit viel Applaus verabschiedet worden war, bedankte sich der Mitteilung zufolge für die stets angenehme Beratungsatmosphäre im Verbandsausschuss. „Die gemeinsame Arbeit der Verbände 94 und 95 ist eine Erfolgsgeschichte“, unterstrich Vehring. Im südlichen Emsland liegen im Verbandsgebiet Nr. 94 „Große Aa“ der Lingener Ortsteil Bramsche, Spelle, Freren, Thuine, Salzbergen und Emsbüren, außerdem gehören noch Fürstenau, Merzen und Neuenkirchen dazu.

Bei den großen Gebieten der Verbände sei Bürgernähe und Ortskenntnis von vorrangiger Bedeutung. Alle Aufgaben der Ausschussmitglieder würden im Übrigen ehrenamtlich wahrgenommen. Sie würden sozialverträglich wahrgenommen und seien nicht auf Gewinn ausgerichtet. „Außerdem werden sie auch ökologisch rücksichtsvoll ausgeführt“, unterstrich Vehring.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN