Kulturschätze des Emslandes Bücher der Barock-Bibliothek in Lingen restauriert

Freude über die Restauration wertvoller Bücher zeigten (von links) Heinz Buss, Uwe Langer, Tim Lühn, Siegfried Zech und Manfred Heuer. Foto: Johannes FrankeFreude über die Restauration wertvoller Bücher zeigten (von links) Heinz Buss, Uwe Langer, Tim Lühn, Siegfried Zech und Manfred Heuer. Foto: Johannes Franke

Lingen. Die Buchrestauratorin Sif Dagmar Dornheim aus Osnabrück hat mehrere wertvolle Bücher aus dem Bestand der Barock-Bibliothek im Gymnasium Georgianum in Lingen restauriert. Möglich geworden ist dies unter anderem durch die finanzielle Unterstützung des Kiwanis-Clubs.

An zahlreichen der seltenen Bücher der Bibliothek ist der Zahn der Zeit nicht spurlos vorübergegangen. Frühere Benutzungen und teilweise unsachgemäße Behandlungen haben zahlreiche Bücher in einen bedenklichen Zustand versetzt und Spuren hinterlassen. Dank der Hilfe des Kiwanis-Clubs konnten ausgewählte Bücher wieder in einen akzeptablen Zustand versetzt und somit in den nächsten Jahrzehnten wieder benutzt werden.

Seltene exemplare

Restauriert wurde zum Reformationsjubiläum eine vom spanischen Theologen und Orientalisten Benito Arias Montano (1527 bis 1598) übersetzte Bibel (Antwerpen, 1584). Auch eine Lutherbibel, gedruckt 1590 in Wittenberg, ein Geschenk an die Bibliothek von Karl Heinrich Mauve (1720 bis 1786), seinerzeit Kriegs- und Domänenrat in Lingen, wurde restauriert. Präsentabel ist nun auch wieder ein geschichtliches Standardwerk der Oranierzeit, die „Historien der Nederlanden“ von Emanuel van Meteren (Amsterdam, 1647). Ein handschriftlicher Vermerk verweist darauf, dass es der ehemalige Schüler der Lingener Universität und spätere Jurist Johannes Noachus Du Fay aus Amsterdam 1709 der Bibliothek geschenkt hat. Diese Ausgabe ist im deutschen Sprachraum nur noch in der Universitätsbibliothek Münster und in der Staatsbibliothek München vorhanden.

Freude über Unterstützung

Manfred Heuer, Leiter des Gymnasiums Georgianum, zeigte sich sehr erfreut über die von historischer Verantwortung zeugende Aktion der Kiwanis. Dankbar sei er gegenüber einem Erbe, „das innerhalb der kulturellen Förderung bisher eher stiefmütterlich behandelt wird, aber noch weiterer Unterstützung bedarf, zumal die Schule über keinen eigenen Etat für die historische Schulbibliothek verfügt.“ Auch sein Vorgänger Heinz Buss, der sich seit über vier Jahren um die Barock-Bibliothek kümmert, erhofft sich, dass diese Kiwani-Aktion „Schule macht“: „Es wäre sehr erfreulich, wenn weitere Sponsoren dieses kulturelle Erbe unterstützen würden.“

Spontaner Entschluss

Mitglieder des Kiwanis-Clubs waren anlässlich eines Vortrags zur Geschichte der historischen Bibliothek des Gymnasiums Georgianum über die Fülle seltener Exemplare sehr überrascht gewesen. Erschrocken waren sie jedoch auch über den Erhaltungszustand zahlreicher Bücher. Die Kiwanis-Mitglieder entschlossen sich spontan, sich an den Aufwendungen für notwendige Buchrestaurationen zu beteiligen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN