zuletzt aktualisiert vor

Autobahn über Stunden gesperrt Sieben Verletzte bei schwerem Unfall auf A30 bei Salzbergen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Salzbergen. Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstagabend auf der A30 bei Salzbergen gekommen. Sieben Personen wurden verletzt, darunter auch drei Kinder. Die Polizei musste die Autobahn über Stunden sperren.

Ein Mann aus Rheda-Wiedenbrück war am Samstagabend gegen 17.40 Uhr auf der A30 Richtung Amsterdam unterwegs, als ihn eine 52-jährige Frau aus Pattensen bei Hannover mit ihrem Peugeot überholte. Als die Frau mit ihrem Fahrzeug vor ihm einscheren wollte, unterschätzte sie womöglich den Abstand und berührte mit ihrem Fahrzeug das des 43-jährigen Mannes.

Autos gerieten ins Schleudern

Durch den Zusammenstoß gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern. Während der Audi des Mannes gegen die Schutzplanke stieß und auf dem Hauptfahrstreifen zum Stillstand kam, drehte sich der Peugeot und kam auf dem Überholfahrstreifen zum Stillstand, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei am Sonntagmorgen auf Nachfrage dieser Redaktion.

Drei Kinder mit ihm Auto unterwegs

Autofahrer, die hinter den Unfallbeteiligten unterwegs waren, erkannten die Situation rechtzeitig, konnten ausweichen oder abbremsen. Ein 40-jähriger Mann in seinem VW Passat jedoch nicht, er stieß mit hoher Geschwindigkeit gegen den Peugeot. Neben drei Erwachsenen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren befanden sich drei Kinder im Alter von fünf Jahren, sieben Monaten und drei Wochen in dem Auto. Die Unfallverursacherin und die 30-jährige Beifahrerin im Passat wurden lebensgefährlich verletzt. Der 40-jährige Fahrer im Passat, eine weitere Mitfahrerin und das sieben Monate alte Kind wurden schwer verletzt.

Verletzte auf fünf Krankenhäuser verteilt

Die beiden weiteren Kinder (fünf Jahre und drei Wochen alt) kamen mit leichten Verletzungen davon. Die Verletzten wurden auf fünf Krankenhäuser in Lingen, Meppen, Nordhorn, Rheine und Enschede verteilt. Neben sieben Streifenbesatzungen der Polizei waren sieben Rettungswagen, vier Notärzte und die Feuerwehr Salzbergen im Einsatz. Die Autobahn war bis drei Uhr in der Nacht komplett gesperrt. Der Sachschaden wird laut dem Polizeisprecher auf mindestens 50.000 Euro geschätzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN