16 Plätze geplant DRK baut Tagespflege am Herrenkamp in Lingen

Von pm

Beim Spatenstich für das neue Wohn- und Geschäftshaus: (von links) DRK-Pflegedienstleitung Sabine de Haas, Matthias Rolfers von der Firma MR Bau, DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Hövelmann, Bauherrin Martina Peters, Bauherr Rainer Peters, Architekt Josef Beelmann von der Firma be_pant, DRK-Fachbereichsleiter Pflege Franz Stüwe und Bautechniker Johannes Ficker von der Firma be_plant. Foto: DRKBeim Spatenstich für das neue Wohn- und Geschäftshaus: (von links) DRK-Pflegedienstleitung Sabine de Haas, Matthias Rolfers von der Firma MR Bau, DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Hövelmann, Bauherrin Martina Peters, Bauherr Rainer Peters, Architekt Josef Beelmann von der Firma be_pant, DRK-Fachbereichsleiter Pflege Franz Stüwe und Bautechniker Johannes Ficker von der Firma be_plant. Foto: DRK

Lingen. Eine Tagespflege des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit 16 Plätzen entsteht am Herrenkamp in Lingen und wird voraussichtlich im August 2017 eröffnet.

„Die DRK-Sozialstation Lingen wird dann von der Jahnstraße mit an den Herrenkamp ziehen und an die Tagespflege angegliedert. Sie wird dort als Anlaufstelle zur Verfügung stehen und die Kunden wie gewohnt versorgen“, wird Thomas Hövelmann, Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbands Emsland, in einer Pressemitteilung des DRK zitiert. „Für die gute Zusammenarbeit möchten wir uns schon jetzt bei den beteiligten Firmen bedanken“, ergänzt Hövelmann.

Seniorengerechte Wohnungen

Über der Tagespflege werden 13 seniorengerechte Wohnungen in den Größen 50 bis 70 Quadratmetern gebaut, die die Betreuung und Pflege des DRK in Anspruch nehmen können. Gegebenenfalls können die Senioren über die Pflegekasse ein Hausnotrufgerät erhalten und in Absprache können sie frische, warme Mahlzeiten aus der Tagespflege bekommen. Alle Wohnungen verfügen der DRK-Mitteilung zufolge über einen eigenen Balkon und einen Kellerraum.

Soziale Kontakt und Abwechslung

Die Tagespflege sei das Richtige, wenn die ambulante Pflege zu Hause nicht mehr ausreicht, die stationäre Pflege aber noch nicht notwendig ist. Das bedeutet, die Tagespflegegäste wohnen weiter zu Hause, werden aber tagsüber von qualifizierten Mitarbeitern betreut. Für die Gäste biete die Tagespflege neue soziale Kontakte und Abwechslung im Alltag. Pflegende Angehörige würden mit der Tagespflege entlastet und könnten gegebenenfalls wieder ein Arbeitsverhältnis aufnehmen. Die Kosten werden zu einem großen Teil von der Pflegeversicherung übernommen. In der Tagespflege können von montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung bis zu 16 Menschen betreut werden.

Gestaltung des Alltags

„Wir holen die Gäste bei Bedarf gerne mit unserem Fahrdienst ab. Daraufhin wird in der Tagespflege zuerst gemeinsam ausgiebig gefrühstückt“, erklärt Franz Stüwe, Leiter des Fachbereichs Pflege beim DRK Emsland. Den Vormittag gestalten die Mitarbeiter der DRK-Tagespflege mit verschiedenen Freizeit- und Beschäftigungsaktivitäten, wie zum Beispiel die tägliche Zeitungsrunde, das gemeinsame Singen und Musizieren, Gedächtnistraining, Gesprächsrunden sowie Gymnastik. „In der Tagespflege steht die Alltagsgestaltung im Vordergrund“, sagt Stüwe.

Je nach Fähigkeiten und Wunsch des Gastes kann er sich zum Beispiel an der gemeinsamen Vorbereitung der Mahlzeiten beteiligen und bei der Zubereitung unterstützen. In der Tagespflege werde täglich zusammen mit den Senioren in der Küche das Essen vorbereitet und gekocht. Nachmittags bringt der DRK-Fahrdienst die Tagesgäste wieder nach Hause. „Wir suchen für unsere neue Tagespflege in Lingen noch Fachkräfte und Betreuungskräfte“, betont Stüwe.

Ansprechpartner für die Vermietung ist die DRK-Sozialstation Lingen, Tel. 0591/ 80033-1027. Für die Hausverwaltung ist Immobilien Lonnemann zuständig.