Ehrungen und Beförderungen Feuerwehr Freren steht vor Herausforderungen

Ausgezeichnet wurden Ulrich (vorne, 3. von links) und Reinhold Aldeschulte (rechts daneben) sowie Bernhard Meer (5. von links) und Waldemar Arend (rechts daneben), hier mit Gästen und Beförderten bei der Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Freren. Foto: Feuerwehr FrerenAusgezeichnet wurden Ulrich (vorne, 3. von links) und Reinhold Aldeschulte (rechts daneben) sowie Bernhard Meer (5. von links) und Waldemar Arend (rechts daneben), hier mit Gästen und Beförderten bei der Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Freren. Foto: Feuerwehr Freren

Freren. Beförderungen und Ehrungen haben im Mittelpunkt der Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Freren gestanden. Große Herausforderungen für das kommende Jahr sind die Beschaffung eines neuen Fahrzeuges und Investitionen in den Digitalfunk.

Laut einer Pressemitteilung der Feuerwehr bescheinigte Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz der Wehr einen guten Ausbildungsstand und lobte das Engagement zum Schutze der Bürger, aber auch die gute Platzierung bei den Wettbewerben. Eine Herausforderung für 2017 ist laut Ritz die Beschaffung eines ELW1. Darüber hinaus sei eine größere Investition in den Digitalfunk nötig.

„Aushängeschild“

Bürgermeister Klaus Prekel bezeichnete die Wehr als Aushängeschild der Stadt Freren. Er und Ritz bezeichneten die Gründung der Jugendfeuerwehr, deren Mitglieder erstmals an der Versammlung teilnahmen, als eine tolle Sache.

Lob

Der Dienstellenleiter der Polizei, Martin Papenbrock, bescheinigte der Feuerwehr eine gute Zusammenarbeit, sie leiste professionelle Arbeit und sei zu jeder Tages und Nachtzeit bereit.

Ehrungen

Der stellvertretende Abschnittsleiter Alois Wilmes ehrte Bernhard Meer und Waldemar Arend für 50 Jahre Dienst am Nächsten mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 40-jähriges Engagement überreichte der neue Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff an Ulrich und Reinhold Aldeschulte.

Einsätze

Den Angaben zufolge besteht die Feuerwehr Freren aus 46 aktiven und zehn passiven Kameraden. Im vergangenen Jahr wurde die Wehr zu 15 Brand- und 17 Hilfeleistungseinsätzen gerufen. Hinzu kamen vier Fehlalarme und eine gemeinsame Übung mit anderen Wehren.

Jugendfeuerwehr

Robert Menke stellte im Bericht der Jugendfeuerwehr mit aktuell drei Mädchen, zwölf Jungen und neun Betreuern die Ziele für 2017 vor. Er dankte allen Unterstützern für ihren Beitrag zum Gelingen der Jugendfeuerwehr.

Beförderungen

Neu in den aktiven Dienst aufgenommen wurde Hans Hermann Teepe (Feuerwehrmann). Gemeindebrandmeister Jürgen Huesmann beförderte Robert Menke und Thorsten Larbus zu Oberfeuerwehrmännern, Stefan Dulle und Stefan Duisen zu Hauptfeuerwehrmännern und den stellvertretenden Ortsbrandmeister Bernhard van Olfen zum Brandmeister.