Erster Kandidat im Kreisverband Emsbürener Markus Silies will für CDU in Landtag

Markus Silies, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Lingen, hat seinen Hut für die Nachfolge von Heinz Rolfes als Landtagskandidat der CDU in den Ring geworfen. Foto: Thomas PertzMarkus Silies, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Lingen, hat seinen Hut für die Nachfolge von Heinz Rolfes als Landtagskandidat der CDU in den Ring geworfen. Foto: Thomas Pertz

Lingen. Markus Silies, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes in Lingen, möchte die Nachfolge von Heinz Rolfes als Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Lingen antreten.

Er habe am Donnerstagabend in einer Kreisvorstandssitzung seine Bereitschaft für eine Kandidatur erklärt, sagte der 44-jährige Emsbürener am Freitag im Gespräch mit der Redaktion. Er traue sich eine solche Aufgabe in Hannover aufgrund seiner beruflichen und kommunalpolitischen Erfahrungen zu.

Wie berichtet wird Rolfes, der seit 1994 für die Christdemokraten dem Landtag angehört, für die kommende Legislaturpeiode nicht mehr kandidieren. Zum Wahlkreis Lingen gehören – mit Ausnahme der Samtgemeinde Lengerich – die Kommunen im südlichen Emsland und die Samtgemeinde Schüttorf in der Grafschaft Bentheim.

Bewerbungen bis zum 15. Januar

Der Zeitplan zur Nominierung von Kandidatinnen und Kandidaten der CDU im Wahlkreis Lingen sieht vor, dass sich interessierte Mitglieder bis zum 15. Januar 2017 als Bewerber melden können. „Vorgesehen ist anschließend, dass je nach Bewerberlage Vorstellungsrunden in den Kommunen des Wahlkreises stattfinden sollen", erläuterte Silies.

Wahlversammlung bei Krone

Die Nominierungsversammlung soll dann am Dienstag, 21. Februar 2017, um 19 Uhr im „Drive&Train“-Center des Unternehmens Krone in Spelle stattfinden. Selbstverständlich könnten auch noch am Abend selbst Parteimitglieder ihre Kandidatur erklären, so Silies. Stimmberechtigt sind insgesamt 1800 Mitglieder, 100 aus Schüttorf und 1700 aus dem südlichen Emsland, ausgenommen die Samtgemeinde Lengerich.

Silies, Leiter des Kolping-Bildungshauses in Salzbergen, führt die Kreis-CDU als Nachfolger von Rolfes seit 2013. In den neuen emsländischen Kreistag ist er nach dem Harener CDU-Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing mit dem zweitbesten Ergebnis gewählt worden.

Absolute Mehrheiten verteidigt

Das Ergebnis der Kommunalwahl für die CDU im Kreisverband Lingen sei für ihn persönlich mit ein Grund gewesen, sich bei der Nominierung um die mögliche Nachfolge von Rolfes zu bewerben. Damit meinte Silies nicht so sehr sein eigenes, gutes Ergebnis, sondern die geschlossene Mannschaftsleistung der CDU im Kreisverband. Anders als im mittleren und nördlichen Emsland sei es nämlich hier gelungen, die absoluten Mehrheiten in den Kommunen zu halten. „Da können wir stolz darauf sein“, betonte der Emsbürener.

Seine Bereitschaft zur Kandidatur hatte Silies, der verheiratet ist und zwei Töchter hat, zuvor mit seine Familie besprochen und auch dort „grünes Licht“ bekommen. Alles Weitere will – und muss – er nun abwarten.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.


0 Kommentare